Acer Predator 17X Test: Power-Gaming-Notebook mit Desktop-Grade GTX 980 und 4K Option

Ein neues High-End-Notebook steht kurz vor dem Launch: Das Acer Predator 17X hat eine Desktop-Grade GeForce GTX 980 (Non-M), eine Full-Voltage Intel Core i7-6820HK sowie PCIe SSD(s) im Gepäck. Was das High-End-Gamer-Notebook kann, stellen wir hier im Acer Predator 17X Test vor.

Neuer König der Predator-Serie: Acer Predator 17X

Die Predator-Serie von Acer umfasst bereits einige interessante Gaming-Laptops.

Das neue Acer Predator 17X erscheint zusätzlich zum Acer Predator 17, das schon einige Zeit auf dem Markt ist.

Acer Predator 17X TestIm Vergleich zum Acer Predator 17 unterscheidet sich das neue Acer Predator 17X vor allem durch eine neue CPU und eine Desktop-Grade Gaming Grafikkarte.

Statt einer Skylake HQ-CPU kommt nun eine HK-Variante mit Standard-Voltage zum Einsatz. „K“ steht bei Intel für „unlocked“, womit der Prozessor für die Übertaktung freigegeben ist. Laut Acer sind durch die leistungsstarke Kühlung beim Acer Predator 17X statt 3,6 GHz Turbo bis zu 4,0 GHz Turbo machbar.

Statt bisher einer GeForce GTX 980M kommt beim Acer Predator 17X eine Desktop-Grade GeForce GTX 980 zum Einsatz. Auch die Nvidia GPU läuft im OC-Modus.

Kühlung ist eine der größten Herausforderungen bei einem Gaming-Notebook. Um der Abwärme der leistungsfähigen Komponenten im Acer Predator 17X Herr zu werden, stattet Acer den Laptop mit einem Dreifach-Kühler statt einem Zweifach-Kühler beim Acer Predator 17 aus.

Zwei Kühler sitzen an der Rückseite und ein weiterer, großer Radial-Lüfter an der Unterseite vom Gehäuse.

Durch die aufwendige Kühlung für die leistungsfähigen Komponenten wird der Acer Predator 17X dicker und hat ein anderes Gehäuse-Design als der Acer Predator 17.

Mehr zum neuen Gamer-Notebook liest Du im folgenden Acer Predator 17X Test.

Video: Acer Predator 17X Überblick

Varianten vom Acer Predator 17X

Das Acer Predator 17X erscheint auf dem deutschen Markt in drei Varianten, die sich vor allem hinsichtlich vom Display (Full HD oder 4K / Ultra HD), dem Arbeitsspeicher und der Festplattenkonfiguration unterscheiden.

  • Acer Predator 17X (GX-791-74YL)
    17,3 “ 4K / Ultra HD IPS-Display, Intel Core i7-6820HK, 64 GB RAM, 3x 512 GB PCIe SSD + 2.000 GB HDD, Nvidia GeForce GTX 980 (8 GB GDDR5 VRAM)
    Details zur Konfiguration
  • Acer Predator 17X (GX-791-78ZP)
    17,3 “ Full HD IPS-Display, Intel Core i7-6820HK, 32 GB RAM, 512 GB PCIe SSD + 1.000 GB HDD, Nvidia GeForce GTX 980 (8 GB GDDR5 VRAM)
    Details zur Konfiguration
  • Acer Predator 17X (GX-791-77MA)
    17,3 “ Full HD IPS-Display, Intel Core i7-6820HK, 16 GB RAM, 256 GB PCIe SSD + 1.000 GB HDD, Nvidia GeForce GTX 980 (8 GB GDDR5 VRAM)
    Details zur Konfiguration

Das Top-Modell mit 4K Display kommt zu einem stolzen Listenpreis von 4.999,- € in den Handel. Die günstigste Variante wird in den ersten Online-Shops für 2.999,- € gelistet.

Mehr zum neuen Acer Predator 17X erfährst Du auch auf der Hersteller-Webseite.

Acer Predator 17X Test

Acer Predator 17X TestWie bei Gaming-Notebooks üblich, fällt der Acer Predator 17X schwer aus. Auf stolze 4,55 Kilogramm bringt es das neue High-End-Notebook von Acer.

Das Design vom schweren Notebook-Biest ist gelungen. Besonders gut gefällt uns im Acer Predator 17X Test das beleuchte Keyboard mit einem vollen RGB-Spektrum.

Das IPS-Panel macht einen sauberen Eindruck und hate eine gute Blickwinkel-Stabilität. Acer stattet das Display mit Nvidia G-SYNC aus, was Screen Tearing eliminieren kann.
Übrigens: Während in einigen Regionen auch Varianten vom Acer Predator 17X mit einer Nvidia GeForce GTX 980M erscheinen, kommt das Gaming-Notebook hierzulande ausschließlich mit der leistungsfähigeren Nvidia GeForce GTX 980 auf den Markt.

Acer Predator 17X TestHighlight beim Acer Predator 17X ist das neue Kühlsystem, welches es ermöglicht, die Desktop-Grade Hardware nicht nur in ein mobiles Laptop-Gehäuse zu verpacken, sondern auch noch Overclocking-Optionen anzubieten.

Das Kühlsystem zeigt im Acer Predator 17X Test tatsächlich Power. Natürlich geht das aber auf Kosten der Lautstärke: Das Notebook ist bei hoher CPU- und GPU-Last nicht gerade leise.

Fazit Acer Predator 17X Testbericht

Mit dem Acer Predator 17X stellt Acer ein Gaming-Notebook der Spitzenklasse vor.

Sicher wird der Preis einige Gamer abschrecken. Schaut man sich die verbauten Komponenten und deren Marktpreise an, geht das Preis-Leistungs-Verhältnis jedoch in Ordnung.

Ohnehin richtet sich das neue Acer Predator 17X vornehmlich an eine Zielgruppe, die beim mobilen Gaming keine Kompromisse bei der Leistung machen möchte und dafür bereit ist, einen hohen Kaufpreis zu bezahlen.

Hier fallen die wenigen Nachteile aus dem Acer Predator 17X Test (Preis, Gewicht, Kühler-Lautstärke) dann auch weniger ins Gewicht.

Unser Fazit zum Testbericht: Wer ein Gamer-Laptop mit Hammer-Performance sucht, sollte sich den neuen Acer Predator 17X genauer anschauen.

Testergebnis

Test / Review zu Acer Predator 17X, Bewertung von Gaming PC Test (Patrick)

Bewertung und Testnote

Acer Predator 17X Test

Testbericht und Fazit

Leistungsfähige Kühlung
Desktop-Grade Hardware
Übertaktungsmöglichkeiten
Performance
Teuer
Hohes Gewicht
Lautstärke der Lüftung

Informationen zur Testmethodik

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.