Cooler Master V8 GTS Test (Ver. 2): Vapor Chamber CPU-Kühler im Review

Cooler Master V8 GTS Test 79,90 € Amazon
Aktualisierung 22.09.2017, 16:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versand

Mit dem Cooler Master V8 GTS steht ein großer CPU-Lüfter mit ungewöhnlicher Optik zur Verfügung, der auf eine Dampfkammer (Vapor Chamber) setzt. Ob der Prozessorlüfter nicht nur cool aussieht, sonder auch eine gute Kühlleistung hat, lest Ihr in unserem Cooler Master V8 GTS Test.

Über den Cooler Master V8 GTS / Ver.2

Der Cooler Master V8 GTS wird in Europa auch auch als Cooler Master V8 Ver.2 vertrieben. In den technischen Eckdaten unterscheiden sich die beiden Prozessorlüfter nicht sondern lediglich in der Verpackung.

Statt von Cooler Master V8 Ver.2 schreiben wir in unserem Testbericht deswegen Cooler Master V8 GTS.

Cooler Master V8 GTSDer Cooler Master V8 GTS ist bereits eine Weile auf dem Markt, unterstützt jedoch mittels der mitgelieferten Installations-Kits alle gängigen Sockel. Bei Intel werden so auch aktuelle Skylake-CPUs auf Sockel LGA 1151 unterstützt.

Die Besonderheit am Cooler Master V8 GTS ist eine Dampfkammer (Vapor Chamber) in der Bodenplatte, die Hitze gleichmäßig über acht Heatpipes in den drei riesigen Kühltürme aus Aluminium-Finnen verteilen soll.

Vollständig heißt der CPU Lüfter deshalb Cooler Master V8 GTS Vapor Chamber.

Die drei Kühltürme werden flankiert von zwei 140 mm Radiatoren, die für die Entnahme der Abwärme sorgen sollen.

Für kleine PC-Gehäuse ist der CPU-Lüfter indes nicht geeignet. Mit Maßen von 154 x 149.8 x 166.5mm (B x H x T) ist eine Einbauhöhe von mindestens 17 cm notwendig.

Durch seinen Look ist der Lüfter für Case Modder interessant. Cooler Master hat rote LEDs in den Kühltürmen verbaut.

Was der besondere Prozessorlüfter kann, lest Ihr nun im Cooler Master V8 GTS Test.

Cooler Master V8 GTS Test

Beim Auspacken vom Cooler Master V8 GTS und der Vorbereitung für den Test fällt zunächst die für einen CPU Kühler ungewöhnliche Plastikabdeckung auf, die über der Kühlplatte ansetzt und die Kühlkörper sowie die beiden 140 mm Radiatoren umschließt.

Optisch hebt das den Cooler Master V8 GTS von anderen CPU Lüftern ab.

Cooler Master V8 GTS EinbauDie Plastikabdeckung verbaut Cooler Master jedoch nicht nur der Optik wegen. Das geschlossene Design soll eine abgeschottete Kühlkammer bilden, um den Wärmetausche zu verbessern.

Bei der Verarbeitung gibt es nicht zu beanstanden. Bodenplatte, Heatpipes, Kühlkörper mit Aluminium-Finnen, Radiatoren und auch die Plastikabdeckung machen einen vernünftigen Eindruck.

Im Karton sind Adapter-Kits für die Montage auf praktisch allen gängigen CPU-Sockets enthalten. Eine vollständige Auflistung der unterstützten Sockeln findet sich auf der Hersteller-Webseite.

Die Installation vom Cooler Master V8 GTS fällt vergleichsweise aufwendig aus. Nicht weil sich Cooler Master einen Patzer erlaubt hätte.

Aufgrund der Größe und den Abmessungen vom Cooler Master V8 GTS geht es schlichtweg kaum, den CPU Lüfter zu installieren, während sich das Mainboard noch im Gehäuse befindet.

Mitgeliefert wird eine Backplate, die zuerst von unten mittels Hohlschrauben am Mainboard verschraubt wird.

Cooler Master V8 GTS Case ModdingAnschließend bekommt der CPU-Heatspreader eine Portion Wärmeleitpaste spendiert und die eigentliche Installation vom CPU Lüfter kann beginnen.

Der Cooler Master V8 GTS wird dazu auf die Hohlschrauben von der Backplate aufgesetzt und anschließend mittels Schraubmuttern endgültig fixiert.

Letzteres ist wieder etwas knifflig, da sich die Schraubmuttern aufgrund der schieren Größe vom CPU Kühler nur schwerlich erreichen lassen.

Die Kühlleistung fällt im Cooler Master V8 GTS Test ordentlich aus. Da war nicht anders zu erwarten, denn hier machen sich einfach die großen Kühlkörper in Verbindung mit gleich zwei 140 mm Radiatoren bemerkbar.

Nicht nur bei der Kühlleistung jedoch: Der Cooler Master V8 GTS gehört nicht zur Riege der leisen Prozessorlüfter. Zumindest unter Volllast nicht.

Unterm Strich hinterlässt der ungewöhnliche CPU Lüfter damit einen guten Eindruck im Cooler Master V8 GTS Test.

Mehr zum Cooler Master V8 GTS 

Video: Cooler Master V8 GTS Einbau und Benchmark

Cooler Master V8 GTS Alternativen

Preislich ist für den Cooler Master V8 GTS alternativ auch ein Liquid Cooler wie der Arctic Liquid Freezer 240 oder der Enermax Liqmax II 240 zu bekommen.

Ein Prozessorlüfter in der selben Preisklasse wie ein Liquid Cooler ist eine Hausnummer.

Schaut man sich die Zielgruppe vom Cooler Master V8 GTS an, macht das aber Sinn. Gamer, die sich den fulminanten Towerkühler zulegen, werden dies nicht nur der Kühlleistung wegen machen, sondern eben auch wegen der Optik.

Der riesige, mit Gehäuse und LED-Optik versehene CPU Lüfter macht definitiv etwas her.

Der Cooler Master V8 GTS dürfte sich deshalb vor allem an Case Modder wenden.

Fazit zum Cooler Master V8 GTS Test

Der Cooler Master V8 GTS sticht durch das ungewöhnliche Konzept aus der schieren Masse von CPU Lüftern heraus.

Die Verarbeitung ist gut und die Optik weiß durchaus zu beeindrucken.

Was Käufern klar sein muss: Woanders gibt es mehr Kühlleistung für die CPU zum gleichen oder kleineren Preis.

Klares Fazit aus dem Cooler Master V8 GTS Test also: Der CPU Lüfter wendet sich vornehmlich an Case Modder und hat in der Zielgruppe bereits einige Freunde gefunden.

Preise, Kosten und Verfügbarkeit

  • Shop
    Produktbezeichnung
    Preis
  • Cooler Master V8 GTS bei Amazon
  • Cooler Master V8 CPU-Kühler (RR-V8VC-16PR-R2)
    79,90 €
    Aktualisierung 22.09.2017, 16:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versand

Testergebnis

Test / Review zu Cooler Master V8 GTS, Bewertung von Gaming PC Test (Patrick)

Bewertung und Testnote

Cooler Master V8 GTS Test

Testbericht und Fazit

Auffällige Optik
Ungewöhnliches Lüfter-Konzept
Gute Verarbeitung
Gute Kühlleistung
Lautstärke
Hoher Preis

Testbericht vom 10. Mai 2016 © Gaming PC Test

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.