Gaming CPU: Tipps für den richtigen Prozessor für einen Gamer PC von AMD oder Intel

CPU / ProzessorNeben der Grafikkarte macht vor allem eine flotte Gaming CPU dem Gamer PC ordentlich Beine. Für die Auswahl von einem Prozessor für Deinen Gaming PC solltest Du Dir ausreichend Zeit nehmen, da die Auswahl vom Mainboard und vieler weiter Komponenten davon abhängt.

Das Feld der CPUs wird von Intel und AMD dominiert. Und AMD hat erst jüngst ein Revival gefeiert: Mit AMD Ryzen feiert der Hersteller die Rückkehr in das High-End-Segment.

Tipps für den Kauf von einem Gaming Prozessor in verschiedenen Preisklassen speziell für Gamer haben wir hier zusammengestellt.

Gaming Prozessor Bestenliste / Rangliste 2017

CPU Bestenliste / Rangliste High End

CPUPreisniveauTestnotePreisvergleich
AMD Ryzen 7 1800XAMD Ryzen 7 1800X9.8/10Preis prüfenBewertungen lesen
Intel Core i7-6950XIntel Core i7-6950X9.7/10Preis prüfenBewertungen lesen
Intel Core i7-6900KIntel Core i7-6900K9.3/10Preis prüfenBewertungen lesen

CPU Bestenliste / Rangliste Mitteklasse

CPUPreisniveauTestnotePreisvergleich
AMD Ryzen 7 1700XAMD Ryzen 7 1700X9.8/10Preis prüfenBewertungen lesen
AMD Ryzen 7 1700AMD Ryzen 7 17009.6/10Preis prüfenBewertungen lesen
Intel Core i7-7700KIntel Core i7-7700K9/10Preis prüfenBewertungen lesen

CPU Bestenliste / Rangliste Low End

CPUPreisniveauTestnotePreisvergleich
Intel Core i5-7600KIntel Core i5-7600K8.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
Intel Core i5-7500Intel Core i5-75008.2/10Preis prüfenBewertungen lesen
Intel Core i5-7400Intel Core i5-74008.1/10Preis prüfenBewertungen lesen

Informationen zur Testmethodik

AMD oder Intel: Eine Glaubensfrage?

AMD vs. Intel „prä-Ryzen“ (vor 2017)

Intel oder AMD, das war schon immer eine Frage, die die Gemüter spaltete. Doch bis zum Launch von AMD Ryzen fiel das Urteil relativ eindeutig ist.

Beiden CPU Hersteller hatten zwar eine treue Anhängerschaft („Fanboys“), so dass die Entscheidung für eine neue CPU oftmals keine reine Sachentscheidung war.

Davon abgesehen galt: Leistungsfähige (und teurere) CPUs gab es von Intel und günstige (aber weniger leistungsfähige) CPUs gab es von AMD. So war die vereinfachte Betrachtung.

Das hat sich geändert. Und zwar deutlich.

AMD vs. Intel „post-Ryzen“ (ab 2017)

AMD Ryzen erschien Anfang März 2017 und hat den CPU Markt auf den Kopf gestellt.

Während wir tendenziell in unseren Bestenlisten Gaming Prozessoren von Intel empfohlen haben (wegen der besseren Leistung), spricht nun viel für AMD.

Zwar gilt weiterhin: Die leistungsfähigsten CPUs hat Intel im Lineup. Jedoch: AMD ist Benchmarks nun dicht daran. Und die neuen CPUs (Zen-Generation, AM4-Sockel) sind günstiger als die Intel-Rivalen.

Interessanterweise empfehlen wir deshalb mittlerweile Prozessoren von AMD für High-End-Builds und Intel CPUs für günstigere Builds.

Das hat vor allem den Grund, dass wir mittlerweile keine AMD Bulldozer CPUs (FX-CPUs, AM3+-Sockel) mehr empfehlen möchten. Die Architektur kommt in die Jahre.

Bis AMD demnächst neue 4-Kern und 6-Kern CPUs aus der Ryzen-Serie nachlegt, empfehlen wir deshalb Intel CPUs (Kaby Lake).

Eine Entwicklung, die bis vor einigen Monaten noch unvorstellbar war.

Wer gerade einen Gaming PC zusammenstellen möchte, für den kann es sich deshalb lohnen, noch ein wenig zu warten.

Mit den folgenden, günstigeren Ryzen-CPUs wird auch in diesem Segment bald mehr Wettbewerb herrschen. Denn die AM3+-Plattform ist zu betagt, um noch einen PC darauf aufzubauen.

Mit diesen CPU Empfehlungen machst Du Deinem Gamer PC ordentlich Beine

Gamer CPUs von AMD

Leistungsstarkes Flaggschiff: AMD Ryzen 7 1800X

Lange Zeit ging der Titel „beste High End CPU“ an Intel. Mittlerweile ist AMD Ryzen da und es kommt zu mehr Bewegung im CPU-Markt. Das ist natürlich erfreulich.

Zwar kommt die leistungsstärkste CPU weiterhin von Intel (z.B. Intel Core i7-6950X), jedoch wählen wir eine CPU als interessante Alternative aus: AMD Ryzen 7 1800X.

Das hat einen Grund:  Während der Intel Core i7-6950X so viel kostet wie ein guter, vollständiger Gaming PC (ca. 1.800 €, Stand März 2017), gibt es den AMD Ryzen 7 1800X bereits für einen Bruchteil vom Preis.

Wer ein Kleinwagen-Budget für den neuen PC-Build hat, kann zwar durchaus über den Intel Core i7-6950X nachdenken. Mehr geht derzeit kaum.

Der AMD Ryzen 7 1800X steht dem Intel-Rivalen jedoch nur wenig nach und das für einen Bruchteil vom Preis. Damit ist die Ryzen-CPU die „vernünftige“ Gaming CPU.

Planst Du die Anschaffung einer Ryzen-CPU, ist ein neues Gaming Mainboard notwendig. Denn der AM4-Sockel wurde mit AMD Ryzen (Zen CPUs) erstmals eingeführt.

AMD Ryzen 7 1800X
AMD Ryzen 1800x Prozessor
Aktualisierung 22.06.2017, 11:10 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (6)

Preistipp: AMD Ryzen 7 1700X

Soll es eine günstigere Alternative von AMD sein, ist der AMD Ryzen 7 1700X eine sehr interessante Wahl.

Wie die High-End-Variante AMD Ryzen 7 1800X hat die Gaming CPU AMD Ryzen 7 1700X 8 Kerne und 16 Threads und ebenfalls jede Menge Gaming-Power.

Die CPU schneidet in Benchmarks ähnlich wie der ungleich teurere Intel Core i7 6900K ab.

AMD Ryzen 7 1700X
AMD Ryzen 7 1700X Prozessor
Aktualisierung 22.06.2017, 11:00 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (5)

Gamer CPUs von Intel

Leistungsstarkes Flaggschiff: Intel Core i7-6950X

Die schnellste CPU für den Gaming PC kommt weiterhin von Intel. Und das ist die Intel Core i7-6950X.

Jedoch: Aufgrund von dem hohen Preisschild kommt die Broadwell-E CPU (10 Kerne, 20 Threads) eigentlich nur dann in Frage, wenn Performance eine große Rolle spielt und das Budget keines.

Deshalb gilt AMD Ryzen 7 1800X vs. Intel Core i7-6950X: Gamer sind aus Budget-Gründen mit der AMD CPU besser beraten.

Intel Core i7-6950X
Intel BX80671I76950X Core i7-6950X Prozessor schwarz
Aktualisierung 22.06.2017, 09:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Preistipp Intel Gaming CPU: Core i7-7700K

Auch bei der „vernünftigen“ Gaming CPU geht die Tendenz eher zu AMD (und zwar AMD Ryzen 7 1700X). Jedoch: Der Intel Core i7-7700K ist eine interessante Option, um ein Skylake-Build (LGA1151) aufzurüsten.

Bei einem neuen Gaming PC sprechen mehr Argumente für AMD. Denn der AMD Ryzen 7 1700X schneidet zu einem ähnlichen Preis in Benchmarks besser ab.

Intel Core i7-7700K
Intel Core i7-7700K Prozessor der 7. Generation (bis zu 4.50 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 8 MB Intel Smart-Cache)
Aktualisierung 22.06.2017, 09:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (9)

Technische Daten vom Prozessor und tatsächliche Leistung

Als Gaming CPUs noch Single-Core-Prozessoren waren, haben Hersteller die Leistung gesteigert, indem die Taktfrequenzen mit neuen Modellen erhöht wurde.

Bei diesem Ansatz wurde vor geraumer Zeit das technisch machbare Limit erreicht, weshalb sich bei aktuellen CPUs die Performance vor allem von der Anzahl der Prozessorkernen ableitet.

Allerdings spielt auch die Architektur vom Prozessor eine große Rolle.

Neben den reinen CPU Spezifikationen solltest Du Dir deshalb auch CPU Benchmarks anschauen.

Wenn Du Dir unsicher zwischen zwei oder mehreren Prozessoren bist, ist das Portal CPUBoss sehr zu empfehlen. Die Webseite hat einen eigenen Benchmark-Score, den CPUBoss Score. Außerdem bekommst Du Benchmark-Ergebnisse von PassMark und CineBench angezeigt.

Unser Tipp also: Gaming Prozessoren sollten nicht auf Basis der technischen Daten sondern auf Basis von echten Benchmark-Ergebnisse verglichen werden.

Mit diesen Tipps holst Du alles aus Deiner neuen Gaming CPU heraus

CPU Lüfter: „Boxed“ oder selbst auswählen?

Fast jeder CPU Hersteller bietet Prozessoren also sogenannte „Boxed“-Version an. Das bedeutet, Du bekommst den Prozessor inklusive CPU Lüfter ausgeliefert.

Eine „Boxed CPU“ hat die folgenden Vorteile:

  • Der mitgelieferte CPU Lüfter passt garantiert zum Gaming Prozessor.
  • Der Preis ist sehr günstig (meist ca. 10-20 € Aufpreis für die „Boxed“-Version)

Willst Du ins Overclocking einsteigen, eine flüsterleisen Gaming PC haben oder hast andere Anforderungen an den CPU Lüfter, macht es hingegen Sinn, den Lüfter selbst auszuwählen. Hier hast Du einfach mehr Auswahl.

Overclocking: Willst Du Dir eine CPU Übertaktung offen halten?

Schon beim Kauf von einem neuen PC Prozessor solltest Du Dir überlegen, ob Overclocking für Dich ein Thema ist. Das hat nämlich Auswirkungen auf die Kaufentscheidung.

Bei Intel CPUs musst Du für Overlocking zu den „K“-Modellen greifen. Auch beim Mainboard und dem CPU Lüfter muss darauf geachtet werden, dass die Prozessor-Übertaktung möglich ist.

CPU Upgrade: Wie wichtig sind Sockel und Zukunftsfähigkeit?

Vor dem Kauf einen Blick auf die Prozessorgeneration zu Werfen, macht Sinn.

Meist geben Prozessorhersteller schon viele Monate vor der Einführung neuer CPUs einen Wink, ob gleichzeitig ein neuer Sockel und Chipsatz eingeführt wird.

Das ist eine wichtige Information für Dich: Setzt Du heute auf einen Sockel, für den Intel oder AMD angekündigt haben, dass er bald nicht mehr mit neuen Prozessoren versorgt wird, schränkt Dir das die Möglichkeiten für ein späteres CPU Upgrade deutlich ein.

Aktuell ist beispielsweise klar: AMD-Prozessoren auf dem AM3+-Sockel (FX-Prozessoren) wirkten bereits betagt und sind seit AMD Ryzen (AM4) nicht mehr wirklich zu empfehlen.

Preis-Leistung: Abnehmender Grenzertrag bei CPUs

Was Du bei der Anschaffung beachten solltest: High End Prozessoren wie der AMD Ryzen 7 1800X oder Intel Core i7-6950X weißen beindruckende Performance Werte auf.

Grundsätzlich gilt aber: Ab Mittelklasse-CPUs nimmt der Vorteil je zusätzlich investiertem Euro ab.

Einerseits können aktuelle Game-Titel nicht immer die gesamte Leistungsfähigkeit vom Prozessor abrufen.

Andererseits limitieren andere Faktoren wie die Bandbreite vom Arbeitsspeicher und der maximal mögliche PCIe Datendurchsatz die tatsächliche Performance.

Diese Punkte solltest Du vor dem Kauf von einer Gaming CPU unbedingt beachten

Eine neue Gaming CPU muss zu bestehenden Systemkomponenten passen.

Besonders wichtig ist die Abstimmung der CPU mit folgenden PC-Komponenten:

  • Mainboard: Das eingesetzte Gaming Mainboard muss den richtigen Sockel, einen geeigneten Chipsatz und ein kompatibles BIOS haben. Im Zweifelsfall findest Du auf den Hersteller-Webseiten eine Liste mit kompatiblen CPUs.
  • CPU Lüfter: Oftmals unterschätzt, aber Gaming CPUs produzieren viel Abwärme. Hier solltest Du einen passend dimensionierten CPU Lüfter wählen. Eine gute Alternative sind auch Wasserkühlungen oder Flüssigkeitskühler.
  • Arbeitsspeicher: Frühere AMD CPUs (Sockel AM3+) setzten noch auf DDR3-RAM. Aktuelle CPUs von Intel und AMD arbeiten mit DDR4-RAM.
Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.

2 thoughts on “Gaming CPU: Tipps für den richtigen Prozessor für einen Gamer PC von AMD oder Intel

  1. Hallo Patrick es were mir nie in den sinn gekommen meinen 386DX2-66 mit Dos 6.2 und winn 3.11 als Gaming Pc zu bezeichenen Gruß Frank
    P.s habe mich köstlich amiesiert über den satz.

    1. Hallo Frank,

      ich gebe zu, dass seinerzeit mangels Abstufung „PC“ treffender als „Gaming PC“ war. Dennoch war der 386er die damals leistungsfähigste Gaming CPU für Consumer-PCs 😉

      Gruß,
      Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.