Gaming-Grafikkarte auswählen: Testsieger, Vergleich und Bestenliste

GPU / GrafikkarteDie Gaming-Grafikkarte ist die ausschlaggebendste Komponente für die Leistung von Deinem Gamer PC. Deshalb will die Grafikkarte mit Bedacht ausgewählt werden.

Die Preisunterschiede von Grafikkarten (kurz: GPU) sind genauso groß wie die Unterschiede bei der Rendering-Geschwindigkeit. Hier findest Du den großen Vergleich und die Bestenliste von Grafikkarten für Gaming PCs in verschiedenen Preisklassen.

Gaming-Grafikkarte Test / Bestenliste / Rangliste 2016

Bei einem Gaming PC empfiehlt es sich immer, einen großen Teil vom Budget in die Grafikkarte zu stecken.

In unserer Grafikkarten-Bestenliste stellen wir die besten Gaming-Grafikkarten 2016 in verschiedenen Preisklassen vor.

Aufbau der Rangliste Gaming-Grafikkarte

Zu besseren Übersicht unterteilen wir die Rangliste in drei Abschnitte.

Für jedes Segment von günstig bis High-End stellen wir einen Testsieger und Alternativen vor.

High-End-Grafikkarte

High-End-Grafikkarten sind neben WQHD-Auflösung und VR-Gaming auch für 4K geeignet.

Mittlerweile gilt: Mit der GTX 1080 ist 4K-Gaming auch bei Single-GPU-Setup mit hohen FPS möglich. Dies blieb bislang einem Multi-GPU-Setup (SLI/CrossFire) vorbehalten.

Eine High-End-Grafikkarte passt am besten zu einem Gaming PC Build mit mehr als 1.000,- € Budget.

Mittelklasse-Grafikkarte

Im Mittelklasse-Segment kannst Du in Full HD bei hohen Details flüssig zocken. Außerdem ist WQHD und VR-Gaming in der Regel mit guten FPS möglich.

4K / UHD ist mit Einschränkungen möglich (je nach Game, Detailstufe, gewünschte FPS).

Gut geeignet sind Mittelklasse-Grafikkarte für Gaming PC Builds mit unter 1.000 € Budget.

Einsteiger-Grafikkarte

GPUs im Einsteiger-Segment eignen sich für Gaming in Full HD.

Bei Auflösungen darüber hinaus beschleunigen günstige Grafikkarten nicht mehr sinnvoll.

Da viele Gamer ohnehin nur in Full HD zocken, eignen sich günstige Grafikkarten gut für Gaming PC Builds mit kleinem Budget.

Hier bist Du also richtig aufgehoben, wenn Du eine günstige Gaming-Grafikkarte suchst, die dennoch gute FPS liefern kann.

Grafikkarte Bestenliste / Rangliste High-End-Gaming-Grafikkarte

GrafikkartePreisniveauTestnotePreisvergleich
MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8GB GDDR5XMSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8GB GDDR5X9.8/10Preis prüfenBewertungen lesen
Asus ROG Strix GTX1080 'Overclocked' 8GB GDDR5XAsus ROG Strix GTX1080 'Overclocked' 8GB GDDR5X9.7/10Preis prüfenBewertungen lesen
MSI GeForce GTX 1070 GAMING X 8GB GDDR5MSI GeForce GTX 1070 GAMING X 8GB GDDR59.2/10Preis prüfenBewertungen lesen

Grafikkarte Bestenliste / Rangliste Gamer-Grafikkarte (Preis/Leistung)

GrafikkartePreisniveauTestnotePreisvergleich
Gainward GeForce GTX 1060 6GB GDDR5Gainward GeForce GTX 1060 6GB GDDR58.7/10Preis prüfenBewertungen lesen
Powercolor Radeon RX 480 8GB GDDR5Powercolor Radeon RX 480 8GB GDDR58.6/10Preis prüfenBewertungen lesen
Sapphire Nitro Radeon R9 Fury 4 GB HBMSapphire Nitro Radeon R9 Fury 4 GB HBM8.4/10Preis prüfenBewertungen lesen

Grafikkarte Bestenliste / Rangliste Einsteiger-Grafikkarte

GrafikkartePreisniveauTestnotePreisvergleich
MSI Radeon RX 470 GAMING X 4GB GDDR5MSI Radeon RX 470 GAMING X 4GB GDDR57.4/10Preis prüfenBewertungen lesen
Asus Expedition GTX1050 Ti Gaming 4 GB GDDR5Asus Expedition GTX1050 Ti Gaming 4 GB GDDR57.1/10Preis prüfenBewertungen lesen
Sapphire Radeon NITRO RX 460 4GB GDDR5Sapphire Radeon NITRO RX 460 4GB GDDR56.9/10Preis prüfenBewertungen lesen
PNY GTX 1050 2GB GDDR5 PNY GTX 1050 2GB GDDR5 6.8/10Preis prüfenBewertungen lesen

Informationen zur Testmethodik

Glaubensfrage Gaming-Grafikkarte: Nvidia oder AMD?

Früher wurde der Markt von Grafikkarten von Nvidia und ATI dominiert. Nachdem ATI von AMD übernommen wurde, sind es heute noch Nvidia und AMD.

Ähnlich wie bei der Auswahl einer Gaming-CPU, wo die Auswahl zwischen Intel oder AMD zu fällen ist, entscheiden sich viele Gamer nicht nur nach Fakten für ihre Gaming-Grafikkarte.

Die Wahl zwischen einem der beiden Hersteller ist auch immer ein wenig Glaubensfrage. Da halten wir uns lieber zurück 😉

Grundsätzlich gilt, das Nvidia mit seinen Top-Modellen die Nase bei der Leistung der GPU tendenziell vor AMD hat.

Das gilt vor allem für das Spielen in hohen Auflösungen (WHQD und insbesondere 4K/UltraHD) und hohen Detailstufen.

Nvidia ist bei Grafikkarten also in etwa das, was Intel bei Prozessoren ist.

Dafür bietet AMD einige Einsteiger- und Mittelklasse-Grafikkarten mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Gaming-Grafikkarten von Nvidia heißen Nvidia GeForce und die Modelle von AMD (ehemals ATI) heißen AMD Radeon.

Innerhalb dieser Produktfamilien gibt es verschiedene Grafikchips und unterschiedlich große Videospeicher (VRAM) sowie Grafikkarten verschiedener Hersteller wie MSI und Asus.

Ebenso groß wie die Unterschiede der technischen Daten innerhalb der Produktfamilien sind die Preisunterschiede. Dazu später mehr.

Mit diesen Tipps wählst Du die richtige Preisklasse für Deine neue Gaming-GPU aus

Welche Grafikkarte die richtige für Deinen Gaming PC ist, hängt davon ab, welche Art von Gamer Du bist.

Grundsätzlich gilt, dass die Frames-per-Second (FPS), die mit einer Grafikkarte erzielt werden können, von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Welches Genre von PC Games zockst Du am liebsten? Strategiespiele brauchen tendenziell weniger GPU-Ressourcen als ein 3D-Shooter mit aufwendiger Grafik.
  • In welcher Detailstufe zockst Du? Fast jedes Game bietet die Möglichkeit, die Detailstufe der Grafik einzustellen. Je höher die gewünschte Detailstufe, desto mehr must Du in Deine Gaming-Grafikkarte investieren.
  • In welcher Auflösung zockst Du? Die meisten modernen Grafikchips schaffen gute FPS in Full HD. Willst Du in WHQD oder 4K ausgeben, wird eine High-End-Grafikkarte zur Pflicht.

Es kommt also vor allem darauf an, welches Genre Du zockst und wie wichtig Dir eine perfekte Grafik ist.

Grundsätzlich gilt: Wenn Du ausschließlich in Full HD unterwegs bist, reicht meist eine günstige Gaming-Grafikkarte.

Bist Du vor allem an der Storyline oder am Wettbewerb im Game interessiert, kannst Du die Detailstufe geringer wählen und wirst mit einer Mittelklasse-GPU glücklich. Das schont den Geldbeutel.

Willst Du hingegen atemberaubende Grafikeffekte in hoher Auflösung voll auskosten, bist Du richtig beraten, in eine richtig leistungsfähige Grafikkarte zu investieren.

Nachfolgend haben wir Dir nun Empfehlungen für eine Gaming Grafikkarte zusammengestellt.

Grafikkarten-Testsieger

Testsieger High-End-Grafikkarte

MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8GB GDDR5XAn der Nvidia GeForce GTX 1080 führt im High-End-Segment derzeit kein Weg vorbei.

Die leistungsstärkste GPU aus der Generation Nvidia Pascal (mit Ausnahme der sündhaft teuren Titan X) beschleunigt aktuelles Games in FullHD, WQHD und sogar 4K.

Auch VR-Gaming packt die High-End-Grafikkarte für Gamer ohne Probleme.

Zuerst erschien die teure Founders Edition der GTX 1080. Mittlerweile gibt viele Custom Designs der GTX 1080, die auch immer besser lieferbar werden.

Welches Custom Design nun das beste ist, hängt auch immer ein wenig von persönlichen Präferenzen ab.

Uns gefällt MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8GB GDDR5X derzeit am besten, so dass wir für dieses Custom Design den Testsieger High-End-Grafikkarte vergeben.

MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8GB GDDR5X
MSI GeForce GTX 1080 V336-001R, 8GB GDDR5X, PCI Express x16 3.0 Grafikkarte, 1,8 GHz CPU-Geschwindigkeit
Aktualisierung 09.12.2016, 08:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (9)

Testsieger Gamer-Grafikkarte (Preis/Leistung)

Gainward GeForce GTX 1060 6GB GDDR5 Gamer GrafikkarteIm Segment Gamer-Grafikkarte (Preis/Leistung) gab es zuletzt viel Bewegung.

Nach dem Markstart der GTX 1080 und der GTX 1070 hat Nvidia auch die Mittelklasse-GPU GTX 1060 vorgestellt, die ebenfalls aus der Generation Nvidia Pascal stammt.

Von AMD gibt es mit AMD Polaris und der RX 480 eine interessante Mittelklasse-GPU.

Hinsichtlich der Leistung liegen GTX 1060 und RX 480 dicht beieinander, wobei die GTX 1060 in den meisten Benchmarks leicht vorne liegt.

Letztlich ist die Entscheidung GTX 1060 vs. RX 480 auch ein wenig Geschmacksfrage.

Unser Testsieger Gamer-Grafikkarte (Preis/Leistung) wird die Gainward GeForce GTX 1060 6GB GDDR5.

Gainward GeForce GTX 1060 6GB GDDR5
Gainward GeForce GTX 1060 6GB Blower (PCIe 3.0, 6GB DDR5 Speicher, HDMI, DVI, 3xDisplayPort)
Aktualisierung 09.12.2016, 08:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (9)

Testsieger Einsteiger-Grafikkarte

Bei den Einsteiger-Grafikkarten finden sich vor allem GPUs aus vorangegangenen Generationen.

Vorteil hier: Vor einigen Jahren noch Mittelklasse-Grafikkarten, ist der Preis mittlerweile deutlich gesunken.

Günstige Gaming-Grafikkarte MSI Radeon RX 470 GAMING X 4GB GDDR5Gaming Full HD ist mit Einsteiger-Grafikkarten gut möglich. Die ausgewählten Grafikkarten eignen sich gut für Gaming PC Builds mit einem Budget von unter 800,- €.

Vorgänger-Modelle wie die GTX 980 und GTX 970 (Nvidia Maxwell) oder die AMD R9 Fury (AMD Fiji) bieten derzeit keinen großen Preisvorteil zu ihren Nachfolgern.

Unsere Testsieger-Grafikkarte (Preis-Leistung) wird damit die MSI Radeon RX 470 GAMING X 4GB GDDR5.

Jedoch: Auch die GTX 1050 (Ti) von Nvidia oder die RX 460 von AMD können interessante Alternativen für eine Einsteiger-Grafikkarte sein.

Im Segment günstige Gaming-Grafikkarte hat sich zuletzt viel getan.

AMD und Nvidia haben neue Low-End-GPUs aus den aktuellen Chipgenerationen eingeführt, die die Grafikkartenpreise weiter unter Druck setzen.

Mittlerweile gilt also: Eine aktuelle und günstige Gaming-Grafikkarte, die vernünftige FPS in Full HD bietet, gibt es für ca. 200,- €.

MSI Radeon RX 470 GAMING X 4GB GDDR5
MSI Radeon RX 470 GAMING X 4GB
Aktualisierung 09.12.2016, 06:10 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (8)

Was ist die beste Gaming-Grafikkarte für Dich?

Wenn Du mehr als 300,- € Budget für die Grafikkarte hast, kannst Du Dich derzeit nicht über zu wenige Alternativen beklagen.

Genau am Preispunkt von 300,- € bewegen sich AMD Radeon RX 480 und die Nvidia GeForce GTX 1060, zwei aktuelle und extrem leistungsstarke GPUs.

Das ist eine perfekte Wahl für Gamer, für die Full HD, VR-Gaming und WQHD ein Thema sind.

Preislich darüber liegen die GTX 1070 und die GTX 1080. Das sind teure Elite-GPUs, die vor allem interessant sind, wenn Games auch in 4K / UHD flüssig und mit hohen Details dargestellt werden sollen.

Bei den Mittelklasse- und Einsteiger-Grafikkarten gibt es derzeit jede Menge Auswahl.

GTX 1050, RX 470 und RX 460 haben für mehr Bewegung im Einsteiger-Segment gesorgt.

Gleichzeitig haben die neuen GPUs die Grafikkarten-Preise von Vorgänger-Modellen unter Druck gesetzt.

Grundsätzlich ist es keine schlechte Wahl, statt aktuellen Einsteiger-Grafikkarten auch frühere Generationen als Gaming-Grafikkarte in Erwägung zu ziehen.

Dadurch kommen in der Grafikkarten-Rangliste stets neue Modelle im Einsteiger-Segement hinzu.

Zwei Trends bei der Gaming Grafikkarte, die teuer aber nicht immer nützlich sind

Multi-GPU per SLI / Crossfire ist derzeit ein Nischenthema

Mit SLI (für nVidia Grafikkarten) und Crossfire (für AMD Grafikkarten) gibt es seit einiger Zeit einen technischen Ansatz, um zwei Grafikkarten in einem Gaming PC in Verbund zu schalten und von höherer Leistung zu profitieren.

Bislang sind Multi-GPU-Setups aber eher ein Randthema und werden vor allem von Gaming-Enthusiasten genutzt.

Die Gründe dafür sind die technische Unterstützung (Mainboard und Game), der hohe Preis (zwei Grafikkarten) und die eingeschränkte Leistungssteigerung.

Für die Leistung von SLI/Crossfire Grafikkarten-Verbünden gilt nämlich keinesfalls, dass zwei Grafikkarten doppelte Leistung bedeuten.

Bei zwei parallel geschalteten Grafikkarten gilt vielmehr, dass zweite Grafikkarte etwa 50% zusätzliche Videoleistung für den Gaming PC bringt.

Willst Du zwei Top-Grafikkarten wie die Nvidia GTX 1070 per SLI als Dual-Grafikkarte werkeln lassen, bedeutet das einen hohen Anschaffungspreis für die Grafik-Komponente im Gaming PC.

Deshalb sind Multi-GPU-Ansätze mehr ein Thema für Leistungs-Enthusiasten durch und durch.

Zusätzlicher Grafikkartenkühler für Gaming Grafikkarte lohnt sich nur unter bestimmten Rahmenbedingungen

Grundsätzlich gilt, dass die Gaming Grafikkarte eine der größte Hitzequelle neben der CPU in Deinem Gaming PC ist.

Wenn Du die Kühlung optimieren willst, gibt es interessante Grafikkartenkühler von Drittherstellern, die die Original-Kühler der Grafikkarten-Hersteller häufig schlagen.

Mit dem Arctic Accelero Xtreme III Grafikkartenkühler haben wir Dir ein interessantes Modell vorgestellt, mit dem Du die Kühlung in Deinem Gaming PC optimieren kannst.

Für High-End-Grafikkarten wie die GTX 1080 sind auch spezielle Wasserkühlung-Platinen erhältlich, mit denen sich die Grafikkarten in einen bestehenden Kühlkreislauf einer Wasserkühlung einbinden lässt.

In der Regel ist der Original-Kühler jedoch ausreichend. Schließlich wurde dieser vom Grafikkarten-Hersteller speziell auf das jeweilige Custom Design abgestimmt.

Die Anschaffung von einem GPU-Kühler eines Drittherstellers macht deshalb nur in einigen Fällen Sinn (z.B. GPU Overclocking).

Ressourcen: Test, Ranglisten, Benchmark, Vergleiche für Gaming-Grafikkarten

Es schadet nie, wenn Du Dich vor der Auswahl einer Gaming-Grafikkarte eingehend mit Testberichten, Ranglisten und einer Einkaufsberatung zu Gaming-Grafikkarten auseinander setzt.

Hier haben wir sehr gut geführte GPU-Ranglisten für Dich zusammengestellt:

Ein wenig stöbern und recherchieren vor dem Kauf einer Gaming-Grafikkarte lohnt sich allemal!

Neben genannten Quellen sind auch Gamer-Foren eine gute Informationsquelle. Beachte auch die Hardware-Tests hier auf Gaming PC Test.

Gaming-Grafikkarte

Abhängigkeiten im Gaming PC beachten

Nichts ist ärgerlich, wenn bei der Neuanschaffung einer Gaming-Grafikkarte die restliche PC-Konfiguration nicht ausreichend analysiert wurde.

So vermeidest Du, dass die neue Gaming-GPU zum teuren Fehlkauf wird.

  • Mainboard: Grafikkarten brauchen eine freie PCI-Express (PCIe) Schnittstelle. In der Regel ist das ein schneller PCIe x16 Steckplatz. Willst Du einen Multi-GPU Verbund mit SLI/Crossfire aufbauen, muss Dein Gaming Mainboard das unterstützen und Du brauchst die entsprechende Anzahl freie PCIe Interfaces.
  • PC Gehäuse: Für leistungsstarke Grafikkarten ist freier Platz im Gaming Gehäuse eine wichtige Anforderung. Spitzenmodelle von nVidia und AMD haben stolze Maße und dazu kommt noch der recht klobige Grafikkartenkühler.
  • Netzteil: Eine Gaming GPU zieht viel Strom. Hast Du ein klein dimensioniertes Gaming-Netzteil im Gehäuse verbaut, kann es notwendig sein, auf mehr Watt aufzurüsten. Schau Dir z.B. das 630 Watt Netzteil von Be Quiet! oder das 800W Netzteil von Rhombutech an.

Unterm Strich gilt: Wenn Du unseren Test + Rangliste Gaming-Grafikkarte und die Auswahl-Tipps beachtest, bist Du der perfekten Grafikkarte ein gutes Stück näher!

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.