Gaming Joystick und Hotas Test: Die besten Modelle im Vergleich

Während Gaming Joysticks in den 90er Jahren noch zum Standard Equipment von Gamern gehörten, sind die Steuergeräte mit dem Siegeszug von FPS und MMO Games etwas außer Mode geraten.

Für Flug- und Raumfahrtsimulationen sind Joysticks aber immer noch die erste Wahl. Genau wie bei Rennsimulationen die Verwendung eines Gaming Lenkrads alternativlos ist, fühlen sich Flugsimulationen nur mit einem Steuerknüppel realistisch an.

Wir haben in unserem Gaming Joystick und Hotas Test die besten Modelle miteinander verglichen und verraten Dir, worauf es beim Kauf ankommt.

Unterschiedliche Steuerungsmodelle: Joysticks und Hotas

Standard Joystick:

Standardmodelle entsprechen dem Aufbau von Joysticks wie wir sie von früher kennen.

Sie bestehen lediglich aus einem Element, dem Steuerknüppel. Dieser ist dem Stick eines Flugzeugs nachempfunden und in der Regel ergonomisch geformt.

Am Steuerelement selber befinden sich eine Vielzahl von Tasten. Zudem sind weitere Tasten auf der Befestigungsplatte berücksichtigt. Die wichtigste Taste ist hierbei der Schubregler, der für die Einstellung der Geschwindigkeit des Flugzeugs verwandt wird.

Hotas – Hands on Throttle and Stick

Hotas sind genau genommen lediglich Erweiterungen zu einem Joystick.

Der Begriff Hotas steht für „Hands on Throttle and Stick“. Die Deutsche Übersetzung hierfür lautet Hände an Gas und Steuerhebel.

Das Basiselement bildet weiterhin der Joystick selber, allerdings wird er ergänzt um einen externen Schubregler („Throttle“).

Wie die Übersetzung von Hotas vermuten lässt, ist der Schubregler damit nicht mehr nur ein kleiner Plastikregler, sondern ein eigenständiges Element.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei unterschiedlichen Arten von Hotas unterscheiden:

Entweder sind Joystick und Schubregler zu einer gemeinsamen Einheit verbaut oder sie bestehen aus zwei Elementen, so dass der Joystick nachträglich, um einen Schubregler erweitert werden kann.

Gaming Joystick Test

Gaming Joystick / Hotas Bestenliste / Rangliste Gaming Joystick / Hotas

Gaming Joystick / HotasPreisniveauTestnotePreisvergleich
Thrustmaster Hotas Warthog JoystickThrustmaster Hotas Warthog Joystick9.2/10Preis prüfenBewertungen lesen
T.Flight Hotas Stick XT.Flight Hotas Stick X8.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
Saitek Pro Flight Yoke System für PCSaitek Pro Flight Yoke System für PC8.3/10Preis prüfenBewertungen lesen
Logitech G Saitek Pro Flight Yoke SystemLogitech G Saitek Pro Flight Yoke System8.1/10Preis prüfenBewertungen lesen
Speedlink Black Widow XE FlightstickSpeedlink Black Widow XE Flightstick7.9/10Preis prüfenBewertungen lesen

Informationen zur Testmethodik

Joystick Testsieger: Thrustmaster Hotas Warthog

Der Thrustmaster Hotas Warthog ist unser Hotas Joystick Testsieger.

Das Paket bestehend aus Stick und Schubhebel ist vollständig aus Metall gefertigt und bringt satte 3kg auf die Waage. Damit steht der Hotas Warthog langlebig und steht stabil auf dem Gaming Tisch. Der Warthog kommt sogar komplett ohne Saugnäpfe aus und verrutscht im Game trotzdem nicht.

Am Joystick selber befinden sich 6 Action-Tasten. Zudem sind am Hotas Modul Schalter zum Aktivieren der Triebwerke und weiterer Funktionen berücksichtigt.

Hotas Warthog ist der High-End Joystick von Thrustmaster und kompatibel mit den Thrustmaster Pedalset zur Rudersteuerung.

Der Stick kann auf ganzer Linie überzeugen. Einzig der hohe Preis von 300 Euro ist als kleiner negativer Punkt zu werten. Berücksichtigt man allerdings die Verarbeitungsqualität des Warthog geht auch dieser Preis vollkommen in Ordnung.

Thrustmaster Hotas Warthog
Thrustmaster Hotas Warthog Joystick
Aktualisierung 17.01.2017, 20:55 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Preis-Leistungs-Sieger Thrustmaster T.Flight Hotas Stick X

Im Gegensatz zu seinem großen Bruder ist der Thrustmaster T.Flight Hotas Stick X ein Einsteigermodell, das mit einem günstigen Preis und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis punktet. 

Der T.Flight Hotas Stick X ist ebenfalls neben dem Stick mit einem Schubhebel ausgestattet und verfügt über 12 Actiontasten. Dafür entfallen die zusätzlichen Schalter am Schubhebel.

Wo beim Hotas Warthog Metall verbaut wurde, wird  beim T.Flight Hotas Stick X auf Kunststoff gesetzt. Das ist in diesem Preissegment aber vollkommen nachvollziehbar und angemessen.

Insgesamt ist der T.Flight Hotas Stick X unsere Empfehlung für alle Gamer, die sich erstmalig an einer Flugsimulation versuchen und mit einem kleineren Budget auskommen möchten.

T.Flight Hotas Stick X
T.Flight Hotas Stick X
Aktualisierung 17.01.2017, 20:55 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Einsatzgebiet: Für diese Game Genres lohnt sich die Anschaffung von Joysticks und Hotas

Grundsätzlich lohnt sich der Einsatz von Sticks  und Hotas nur wenn man explizit Flugsimulationen oder Raumfahrtsimulationen zocken möchte.

Auf den ersten Blick stellt ein eigenes Peripheral für nur ein Genre eine unangemessene Investition dar. Genau wie bei Rennsimulationen ohne Lenkrad, geht allerdings bei Flugsimulationen ohne Joystick der Spielspaß schnell verloren.

Einige Gamer nutzen ihren Joystick ebenfalls in Open World Spielen. So kann man beispielsweise in GTA ebenfalls Helikopter, Autos und Flugzeuge mit dem Stick steuern. Natürlich muss man dann aber im Game von Tastatur und Maus auf Joystick umschalten.

Viele Battlefield Gamer haben ebenfalls ihren Joystick zum Steuern von Kampf-Jets verwandt. Leider ist Battlefield 1 hierfür aber nicht mehr kompatibel. Dies hat bei vielen Fans der Serie für großen Unmut gesorgt.

Kaufratgeber: Hierauf solltest Du achten

Wir haben in unserem Kaufratgeber die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

Preis

Der Preisbereich von Steuerungssystemen ist groß. Auch hier sind wieder Parallelen zu PC Lenkrädern zu erkennen.

Einsteigermodelle gibt es bereits für unter 50 Euro, während man für hochwertige Modelle wie dem Hotas Warthog über 300 Euro investieren muss. Hotas sind hierbei meistens teurer, da sie aus zwei Komponenten bestehen.

Anzahl und Programmierbarkeit der Tasten

T.Flight Hotas Stick verfügt über insgesamt 12 Tasten

Je komplexer die Flugsimulation ist, desto mehr Tasten benötigst Du im Game. Als Grundregel gilt: In der Regel benötigst Du für das Fliegen von zivilen Maschinen weniger Tasten als für das Fliegen von Kampfjets bei denen Du neben Flugfunktionen ebenfalls Feuertasten benötigst.

Eine der wichtigsten Tasten ist der so genannten Coolie Hat. Dieser Knopf sitz am Ende (oben) des Sticks und lässt sich in acht Richtungen bewegen. Mit Hilfe des Coolie Hats kannst Du in verschiedene Richtungen des Cockpits schauen und ebenfalls hinter das Flugzeug blicken.

Bei High-End Sticks besteht zudem die Möglichkeit Dir mit Erweiterungen ein echtes Cockpit zu bauen. Hier benötigst Du dann natürlich entsprechend weniger Tasten am Joystick und hast ein eigenes Steuerelement mit Knöpfen, Schaltern und Rädern, das dem eines Cockpits nachempfunden ist.

Force Feedback & Sensitivitätseinstellung

Auch beim Force Feedback und den Sensitivitätseinstellungen des Gaming Joysticks kann man Parallelen zum PC Lenkrad ziehen.

Das Force Feedback beim Joystick wird bei Turbulenzen und dem Abfeuern von Raketen im Kampf-Jet ausgelöst und spielt eine zentrale Rolle für das Realitätsgefühl beim Fliegen. Wie beim Gaming Lenkrad ginge der Spielspaß ohne Force Feedback schnell verloren.

Wichtig ist zudem, dass der Joystick über die Möglichkeit verfügt, die Sensitivitätseinstellungen anzupassen. Diese Einstellungsmöglichkeiten sind vergleichbar mit den Lenkbereichseinstellungen beim Lenkrad.

Verarbeitung & Stabilität

Logitech G Saitek Pro Flight Yoke: Befestigung erfolgt per Tischklammer

Der Steuerknüppel ist beim Gaming starken Kräften in unterschiedliche Richtungen ausgesetzt.

Vor diesem Hintergrund stellt die Verarbeitung ein wichtiges Kaufkriterium für die Langlebigkeit des Joysticks dar. Grundsätzlich gilt: Je mehr Metallelemente im Joystick verbaut sind, desto langlebiger ist der Steuerknüppel.

Neben der Verarbeitung spielt ebenfalls die Befestigung des Joysticks eine große Rolle für die Stabilität. Die meisten Joysticks werden hierbei mit Saugnäpfen am Tisch befestigt.

Alternativ wird der Stick mit einem Schraubhebeln oder Tischklammern an der Tischplatte befestigt.

Bei High-End Modellen, wie unserem Testsieger, ist häufig gar keine Befestigung notwendig, da der Stick mehrere Kilogramm auf die Waage bringt.

 

Fiti
Fiti
Ich bin Fiti und technikbegeistert seit vor 20 Jahren nach dem ersten Gaming PC nicht mehr viel vom Konfirmationsgeld übrig blieb. Wenn ich nicht gerade meine Freizeit beim Zocken verdaddel, besteht eine gute Chance, dass Du mich auf dem Tennisplatz antriffst. Mein Gaming Spezialgebiet ist alles was nicht im Tower selber zu finden ist: Peripherals von Gaming Maus bis Gaming Lenkrad!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.