Gaming Maus Test, Bestenliste und Kaufberatung 2016

Gaming Maus TestEine gute Gaming Maus gehört zu den Must-Haves eines ambitionierten Gamers.  Gaming Mäuse gibt es hierbei in verschiedenen Preisklassen von sehr günstig bis über 100 Euro.

Wir haben uns in unserem Gaming Maus Test 2016 Geräte in verschiedenen Preiskategorien angeschaut und sagen Dir in unserer Gaming Maus Kaufratgeber worauf es bei der Auswahl des passenden Nagers ankommt.

So wichtig ist die Gaming Maus fürs Zocken

Deine Gaming Maus ist neben deiner Gaming Tastatur das wichtigste Peripheriegerät des Gaming PC.

Die Verwendung von GamepadLenkrad und Joystick sollte Sportsimulationen, Rennspielen und Flugsimulationen vorbehalten sein, da Du hiermit  niemals die Präzision von Maus und Tastatur erreichen wirst.

Genauso wenig solltest Du eine Office-Maus zum Zocken verwenden, da Office Mäuse in Sachen Ergonomie und Präzision nicht mit Gaming Mäusen mithalten können. Dies gilt für Ego Shooter und Strategy Games genauso wie für MMO Games.

Die gute Nachricht: Gute Gaming Mäuse müssen nicht teuer sein. So bekommt man solide Spielgeräte bereits für weniger als 30€. Selbstverständlich kannst Du aber auch deutlich mehr für hochwertigere Nager ausgeben.

Wir haben unseren Gaming Maus Test 2016 daher in verschiedene Kategorien unterteilt:

  • Geräte bis 30 €: Solide Einsteiger-Mäuse, die weder mit herausragenden Design und Präzision bestechen, aber mit denen Dir auch kein Nachteil im Game entsteht
  • Geräte bis 50 €: Mittelklasse Mäuse, die auch an den Ansprüchen von professionellen Gamern gerecht werden
  • High-End Geräte: Unsere Spitzenklasse, in dieser Kategorie solltest Du Dich umschauen, wenn der Preis für Dich eine untergeordnete Rolle spielt und Du nach einem High-End Eingabegerät suchst

Gaming Maus Bestenlisten / Ranglisten 2016

Gaming Maus Bestenliste / Rangliste Gaming Maus bis 30 EUR

Gaming MausPreisniveauTestnotePreisvergleich
VicTsing ZELOTES VicTsing ZELOTES 9.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
KingTop Gaming MausKingTop Gaming Maus9.2/10Preis prüfenBewertungen lesen
Sharkoon FireGlider Optical Sharkoon FireGlider Optical 8.6/10Preis prüfenBewertungen lesen
GigaByte GM-M6800GigaByte GM-M68008.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
Patuoxun Thunderbird Gaming Mouse Patuoxun Thunderbird Gaming Mouse 7.7/10Preis prüfenBewertungen lesen

Gaming Maus Bestenliste / Rangliste Gaming Maus bis 50 EUR

Gaming MausPreisniveauTestnotePreisvergleich
Sharkoon DrakoniaSharkoon Drakonia9.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
Lioncast LM30 Gaming MausLioncast LM30 Gaming Maus9/10Preis prüfenBewertungen lesen
Logitech G402 Hyperion Fury FPS Logitech G402 Hyperion Fury FPS 8/10Preis prüfenBewertungen lesen
Mad Catz R.A.T.5 Gaming MausMad Catz R.A.T.5 Gaming Maus7.1/10Preis prüfenBewertungen lesen
ROCCAT Kone PureROCCAT Kone Pure6.9/10Preis prüfenBewertungen lesen

Gaming Maus Bestenliste / Rangliste High-End Gaming Maus

Gaming MausPreisniveauTestnotePreisvergleich
Logitech G900 Chaos SpectrumLogitech G900 Chaos Spectrum9.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
Logitech G502 Proteus SpectrumLogitech G502 Proteus Spectrum9.5/10Preis prüfenBewertungen lesen
Mionix CASTOR 10000 DPI Mionix CASTOR 10000 DPI 9.2/10Preis prüfenBewertungen lesen
Roccat Kova - Pure Performance Gaming Maus Roccat Kova - Pure Performance Gaming Maus 9/10Preis prüfenBewertungen lesen
Mad Catz R.A.T. 7 Gaming MausMad Catz R.A.T. 7 Gaming Maus7.1/10Preis prüfenBewertungen lesen

Informationen zur Testmethodik

Unsere Gaming Maus Empfehlungen aus dem Test 2016

Preistipp: Gigabyte GM-M6800

Günstige Gaming Maus: Gigabyte GM-6800Die Gigabyte GM-M6800 ist eine der Gaming Mäuse, die mit einem günstigsten Preis bei gleichzeitig solider Ausstattung, punktet. In unserem Test haben wir die  Gigabyte GM-M6800 mit 8.3 von 10 Punkten bewertet.

Bei der Gigabyte GM-6800 hast Du zwei Haupttasten, ein Mausrad und zwei Daumentasten. Die Ausstattung ist damit zwar nicht mit der von Mäusen der Oberklasse zu vergleichen, dafür punktet die Gigabyte GM-M6800 aber mit gutem Sensor und angenehmem Handling.

Gigabyte GM-M6800
Gigabyte GM-M6800 1600dpi Optisch Maus
Aktualisierung 07.12.2016, 17:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Preis-Leistungs-Empfehlung: Sharkoon Drakonia Black

Preis-Leistungs-Tipp: Sharkoon Drakonia Zocker-MausGut der doppelte Preis  der Gigabyte GM-M6800 wird für die Sharkoon Drakonia fällig. Da die Maus einen deutlichen Sprung bei der Ausstattung macht, ist die Sharkoon Drakonia unser Gaming Maus Preis-Leistungs-Tipp.

Bei der Sharkoon Drakonia bekommst Du 11 programmierbare Tasten, ein 4-Wege-Scrollrad, einen 8200 DPI Lasersensor und ein Gewichtssystem an der Unterseite, mit dem Du die Sharkoon Drakonia an Deine Vorlieben anpassen kannst. Ebenfalls mitgeliefert wird eine Software, die die Programmierung der Maus möglich macht.

Sharkoon Drakonia
Sharkoon Drakonia Black Gaming Laser Maus 8200 dpi (11 Tasten) schwarz
Aktualisierung 07.12.2016, 17:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (1)

Für ambitionierte Zocker: Logitech G502 Proteus Core

Testsieger: Logitech G502 Gaming MausDie Logitech G502 Proteus Core haben wir uns bereits genauer angeschaut. Dieses Eingabegerät von Logitech gilt vielen Zockern als der Inbegriff der perfekten Gaming Maus.

Die fulminante Ausstattung mit allem voran dem sehr guten optischen 12.000 DPI PMW3366 Sensor setzt Maßstäbe.

Gleichzeitig ist die Anschaffung der Logitech G502 Proteus Core jedoch mit einem entsprechendem Preis versehen, so dass Gamer mit Blick auf das Budget häufig auch zu einer der vielen Alternativen mit günstigeren Preis-Leistungs-Verhältnis greifen.

Logitech G502 Proteus Core
Logitech G502 Proteus Core Tunable Gaming Maus
Aktualisierung 07.12.2016, 17:41 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (1)

Spezielle Anforderungen – MMO und vertikale Gaming Mäuse

MMO Gaming Mäuse

Wir haben uns in unserem Test 2016 Gaming Mäusen angeschaut, die sich sowohl für First Person Shooter als auch für MMO Games eignen.

MMO Gamer haben allerdings häufig spezielle Anforderungen an Gaming Mäuse und benötigen eine Vielzahl von Tasten. Wenn Du also ausschließlich in MMO Games unterwegs bist, empfehlen wir Dir unseren speziellen Test und Kaufratgeber für MMO Mäuse anzuschauen.

Hier haben wir ausschließlich Mäuse berücksichtigt, die mit vielen programmierbaren Tasten ausgestattet sind.

Zum MMO Gaming Maus Test

Vertikale Gaming Mäuse

Ein weitere Sonderform von Mäusen sind so genannte Vertikal-Mäuse. Bei diesen Nagern liegt die Hand im Vergleich  zu einer Normalen Hand seitlich und verhindert so eine unnatürliche Spreizung des Handgelenks.

Es dauert zwar eine ganze Zeit bis man sich an den Wechsel von einer normalen Gaming Maus zu  einer Vertikal-Maus gewöhnt hast, aber für Gamer die nach langen Sessions häufig Unterarmschmerzen haben oder sogar schon einmal eine Sehnenscheidenentzündung hatten, kann der Wechsel durchaus Sinn machen.

Zum Vertikale Gaming Mäuse Test

Gaming Maus Kaufratgeber – hierauf solltet Ihr beim Kauf achten

In unserem Kaufratgeber haben wir alle Informationen zusammengestellt, die Du beim Kauf einer Gaming Maus  beachten solltest.

Bevor wir in die technischen Fragestellungen einsteigen wollen, werfen wir einen Blick auf die grundlegenden Fragen wie Griffhaltung, Form und Gewicht.

Ergonomie, Empfindlichkeit und Griffhaltung: Welche Gaming Maus passt zu Dir?

Gaming Mäuse sind in ihrer Form, Größe und Ergonomie vielfältig. Dies ist sinnvoll, da zu unterschiedlichen Hand- und Spielertypen unterschiedliche Geräte passen.

Ergonomie, Größe und Gewicht

Die Ergonomie einer Gaming Maus gehört zu den wichtigsten Kaufkriterien. Hierbei spielt neben der Größe der Maus ebenfalls die Form eine wichtige Rolle.

Mionix Castor 10000 DPI Gaming Maus
Mionix Castor 10,000 DPI: Symmetrische Gaming Maus

Die Größe sollte der Größe deiner Hand entsprechen. Die Form der Maus ist vielfältig. Es gibt sowohl Mäuse die symmetrisch sind und sich damit sowohl für Links- als auch für Rechtshändern eignen, als auch Mäuse die ergonomisch an die Handform angepasst sind und entweder nur für Links- oder nur für Rechtshänder geeignet sind.

Im Gewicht und der Ausbalancierung unterscheiden sich die Zocker-Mäuse ebenfalls deutlich. Mittlerweile ist es daher bei Gaming Mäusen der gehobenen Klasse üblich, dass Gewichte zum Einstellen der Maus mitgeliefert werden.

Leider kann man für Ergonomie, Größe und Gewicht keine allgemeingültigen  Aussagen treffen. Hier empfiehlt es sich, das neue Peripheriegerät in der Praxis zu testen. Entspricht das Handling nicht den Erwartungen, macht die Rückgabe und die Suche nach Alternativen Sinn.

Low-, Mid-, oder High-Senser

Ob Du ein Low-Sense, Mid-Sense oder High-Sense Gamer bist, hängt damit zusammen wie Du die Geschwindigkeit deiner Maus einstellst. Ein Low-Senser nutzt in der Regel eine niedrige („low“) Empfindlichkeit („sense“). Hierdurch muss er die Maus weiter bewegen um die gleiche Entfernung auf dem Bildschirm zurückzulegen.

Mid und High-Sensern stellen die Empfindlichkeit höher ein. Die meisten professionellen FPS-Gamer sind typischerweise High-Senser, da es insbesondere bei Ego Shootern auf schnelle Bewegungen und schnelles Zielen ankommt.

Wie erwähnt lässt sich die Empfindlichkeit bei Gaming Mäusen einstellen. Trotzdem solltest Du Dir vorher überlegen, was für ein Spielertyp Du bist.

Da Du als Low-Senser den Nager im Game häufiger umsetzt, macht es Sinn auf Gaming Mäuse mit einer geringeren und präziseren Lift-Off-Distance zu setzen. Daher eignen sich für Low-Senser Mäuse mit Mäuse mit Laser Sensor besonders gut.

Als High Sense Gamer fährst Du hingegen mit einer optischen Gaming Maus besser, da diese ein direkteres und gleichmäßigeres Zeigerverhalten haben. Auf den Unterschied zwischen optischen LED und Lasersensoren gehen wir im Technikabschnitt noch einmal genauer ein.

Außerdem ist es besonders als Low-Senser wichtig ein großes Mauspad zu haben, da Du den Nager im Game in der Regel weiter bewegst. Wir haben uns verschiedene XXL-Gaming Mauspads angesehen, die sich für Low-Senser gut eignen.

Claw-, Palm- oder Finger-Grip

Häufig ist es einfacher zu bestimmen, wie man die Maus hält, als zu bestimmen, ob man Low-, Mid oder High-Sense Gamer ist.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Claw-(=Krallen), Palm- (=Handflächen) und Fingertip-Grip (Fingerspitzengrip):

  • Low Sense Spieler legen häufig die gesamte Hand auf die Maus, der so genante Palm-Grip
  • Claw-Grip Spieler krallen die Maus, legen aber ebenfalls den Handballen auf der Maus ab. Dieser Spielertyp tendiert zu einer höheren Empfindlichkeit
  • Fingertip-Grip Zocker legen fast ausschließlich die Fingerspitzen auf die Maus. Diese Gamer bewegen die Maus kaum, stellen eine hohe Sensitivität ein und sind damit typische High-Sense Gamer.

Gaming Maus Technik I: Diese grundlegenden Fragen solltest Du Dir vor dem Kauf stellen

Wir haben den technischen Bereich rund um das Thema Gaming Maus in zwei Abschnitte unterteilt.

Im ersten Abschnitt beschäftigen wir uns mit den grundlegenden, technischen Fragen rund um die Themen Sensorik, Tastenanzahl und kabellos vs. kabelgebundene Maus.

Im zweiten Abschnitt geht es dann ans eingemachte und wir beschäftigen uns mit konkreten Fachbegriffen und Spezifikationen.

Laser oder optischer Sensor

Grundsätzlich gibt es am Markt zwei unterschiedliche Sensor-Technologien, die sich nur geringfügig unterscheiden. Trotzdem hat die Entscheidung für eine von beiden Technologien praktische Relevanz.

Sowohl optische LED Mäuse als auch Nager mit Laser Sensor funktionieren nach dem Prinzip, dass sie Licht an eine Oberfläche (i.d.R. das Mauspad) strahlen und der Sensor das Lichtsignal an der Oberfläche wahrnimmt und an den Gaming PC sendet.

Sharkoon Drakonia Black Gaming Maus
Die Sharkoon Drakonia Black ist mit einem Laser-Sensor ausgestattet

Gaming Mäuse mit einem Laser-Sensor verfügen hierbei häufig über höhere DPI-Werte.

Da die DPI Werte mittlerweile aber so hoch sind, dass in der Praxis niemand mit der maximal möglichen DPI-Einstellung zockt, spielt dies eine untergeordnete Rolle (siehe auch Technik II).

Tatsächlich liegt der wesentliche  Vorteil von Laser Mäuse in der geringeren Lift-Off Distance (LoD), die sich zudem genauer konfigurieren lässt. Daher sind  Laser Mäuse für alle Low Sense Gamer die bessere Wahl.

Alle Mid- und High-Sense Spieler empfehlen wir hingegen die Wahl einer optischen LED Gaming Maus.

Dadurch, dass das Laser-Licht im Vergleich zum LED-Licht tiefer in die Oberfläche eindringt, werden hierbei auch unnötige Informationen registriert, so dass eine Maus mit LED Sensor eine gleichmäßigere Zeigerbewegung aufweist. Zwar ist der Unterschied sehr gering, in der Praxis aber gerade für High-Sense Gamer spürbar.

Wireless oder Kabelgebundene Gaming Maus

Viele Gamer stören sich am Kabel und steigen auf eine kabellose Gaming Maus um. Die meisten kehren nach dem Praxistest aber wieder zu einem kabelgebundenen Nager zurück.

Die Vorstellung von kabellosen Gaming Mäusen ist zwar toll, allerdings sind diese auf Grund des Akkus meistens schwerer und reagieren träger. Dies gilt insbesondere für günstige Einsteiger-Modelle. Hier können wir den Kauf einer drahtlosen Maus definitiv nicht empfehlen.

Logitech G900 Chaos Spectrum kabellose Gaming Maus
Logitech G900 Chaos Spectrum: Betrieb mit und ohne Kabel möglich

Wenn Du trotzdem unbedingt eine Gaming Maus ohne Kabel nutzen möchtest, solltest  Du nicht sparsam sein. Wir würden als kabelloses Modell die Logitech G900 Chaos Spectrum empfehlen.

Besonders hervorzuheben: Wenn der Akku bei der Chaos Spectrum leer ist, lässt sich die Maus per USB Kabel mit dem PC verbinden.

Als Alternative zur kabellosen Gaming Maus können wir die Anschaffung eines Maus Bungees zum Kabelmanagement empfehlen. Wir haben uns verschiedene Modelle im Test angeschaut.

Wieviele Tasten sollte meine Gaming Maus haben?

Die Anzahl der benötigten Tasten hängt davon ab, auf welchen Games dein Fokus liegt. Wenn Du ein MMO Gamer bist, solltest Du Dich nach Mäusen mit 10 oder mehr Tasten umschauen.

Wenn Du hingegen hauptsächlich First Person Shooter wie CS:GO spielst, kommst Du auch mit acht oder weniger Tasten aus.

Wichtiger als die Anzahl von Tasten ist bei Mäusen aber die Programmierbarkeit der Tasten. Bei hochwertigen Gaming Mäusen wird eine Software mitgeliefert, die Dir neben der Belegung einzelner Tasten auch die Einstellung von Makros erlaubt. So lassen sich Befehlskombinationen auf einzelne Tasten legen für die sonst mehrere Klicks notwendig wären.

Aber Vorsicht: Gerade wenn Ihr online im Multiplayer unterwegs seid, solltet Ihr mit Makros vorsichtig sein. Ihr macht Euch nicht gerade beliebt. Hier werden Makros häufig auch als Cheaten verstanden.

Gaming Maus Technik II: DPI, LOD, Angle Snapping, Polling Rate – was verbirgt sich hinter den Abkürzungen und Fachbegriffen

Gaming Maus Hersteller, Gaming Magazine und Gamer werfen gerne mit Fachbegriffen um sich. Hier die wichtigsten Abkürzungen und Begriffe auf einen Blick:

DPI - Dots per Inch

DPI steht für Dots per Inch und gibt die maximale Auflösung an, die eure Gaming Maus innerhalb eines Inches (2.5 cm) wahrnehmen kann. Eine Maus mit 4.000 DPI kann 4.000 Einzelpunkte auf 2.5 cm wahrnehmen.

Anders formuliert legt eine Maus bei der ein DPI Wert von 4,00o DPI eingestellt ist, eine Strecke von 4,000 Punkten auf dem Bildschirm zurück, wenn die Maus einen Inch (2,5 cm) bewegt wird. DPI gibt somit vereinfacht gesagt die Präzision des Gaming Maus Sensors an.

Dies ist aber nur die halbe Wahrheit: Zwar braucht man hohe DPI-Werte, allerdings sind DPI Werte von weit über 10.000 DPI tatsächlich eher Marketing der Hersteller als, dass sie in der Praxis eine Relevanz hätten.

Zwar gehen die Meinungen auseinander, mit welcher DPI-Einstellung es sich noch sinnvoll spielen lässt,  aber die meisten Gamer sind sich einig, dass die Einstellung von DPI-Werten über 5.000 DPI keinen Sinn macht, da die Maus sich schlicht zu schnell bewegt.

Wichtiger als die absolute Höhe der DPI Zahl ist die Genauigkeit mit der sich die DPI einstellen lässt und die Möglichkeit im Game die DPI Zahl anzupassen.

Für die Genauigkeit gilt, dass die Maus sich mindestens in 100er DPI Schritten einstellen lassen sollte.

Die Möglichkeit die DPI-Einstelunng im Game anzupassen, kann besonders bei Ego-Shootern sinnvoll sein. Beispielsweise ist das Snipern in einem FPS Game mit einer geringen Sensitivität einfacher, während für schnelle Bewegungen eine hohe Sensitivität hilfreich ist.

Teilweise wird für die Sensitivität auch der Begriff CPI (Counts per Inch) verwandt. CPI hat die exakt gleiche Bedeutung wie DPI. 

Lift-off-Distance (LOD)

Wir haben die Lift-Off-Distance bei der Vorstellung der unterschiedlichen Lasertechnologien bereits kurz angeschnitten. Jetzt wollen wir noch etwas detaillierter darauf eingehen.

Die Lift-Off-Distance beschreibt die Höhe, ab der kein Signal mehr von der Gaming Maus an den PC übertragen wird. Dies ist beim Umsetzen der Gaming Maus wichtig.

Grundsätzlich ist es besonders für Low-Senser wichtig, dass die Lift-Off-Distance sehr präzise, also immer identisch ist. Auf diese Weise wird vermieden, dass beim Umsetzen der Maus mal ein Signal übertragen wird und mal nicht.

In der Regel haben Gaming Mäuse mit einer Lasertechnologie eine präzisere und geringere Lift-off-Distance. Low-Sense Gamern empfehlen wir daher, sich für einen Laser-Nager zu entscheiden.

Polling Rate

Die Polling Rate wird häufig mit dem DPI Wert verwechselt. Tatsächlich sind die beiden Werte verwandt aber nicht identisch. Die Polling Rate wird entweder in Hertz oder in ms angegeben. Hiermit wir angegeben, wie oft die Maus die Informationen über ihre Position an den Gaming PC sendet.

Bei einer Rolling Rate von 1000 Hertz sendet die Maus jede Millisekunde also 1,000 mal pro Sekunde ein Signal an den PC.

Im Gaming Bereich gilt: Je höher die Polling Rate desto besser. Der Wert der Maus sollte hier zwischen 500 und 1,000 Hertz liegen.

Angle-Snapping

Angle Snapping ist eine Korrekturfunktion der Maus. Sie begradigt eine leicht kurvige Mausbewegung. Das bedeutet, dass die Bewegung der Hand nicht 1:1 auf dem Bildschirm wiedergegeben wird. Was für Office-Anwendung hilfreich sein kann, ist für Gamer definitiv nicht wünschenswert.

Wie bei allen Korrekturfunktionen von Mäusen ist es daher unbedingt notwendig, dass die Maus die Möglichkeit bietet, diese Funktionen software-seitig zu deaktivieren. Bei allen modernen Mäusen ist dies der Fall.

Jitter ist das Gegenteil von Angle Snapping. Hier geht es darum, dass die Maus Bewegungen macht, die man selber mit der Hand nicht gemacht hat. Jitter von Mäusen resultiert von fehlerhaften Sensoraufnahmen hat aber glücklicherweise bei modernen Gaming Mäusen keine praktische Relevanz mehr. 

Gaming Maus Video Guide

Für alle von Euch denen die Informationen in Schriftform zu viel waren, können wir folgendes Video als guten Überblick über Gaming Mäuse empfehlen:

Aktuelle Gaming Maus Testberichte

Fiti
Fiti
Ich bin Fiti und technikbegeistert seit vor 20 Jahren nach dem ersten Gaming PC nicht mehr viel vom Konfirmationsgeld übrig blieb. Wenn ich nicht gerade meine Freizeit beim Zocken verdaddel, besteht eine gute Chance, dass Du mich auf dem Tennisplatz antriffst. Mein Gaming Spezialgebiet ist alles was nicht im Tower selber zu finden ist: Peripherals von Gaming Maus bis Gaming Lenkrad!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.