Gaming PC aufrüsten 2016: Die besten PC-Upgrade-Tipps

Gaming PC aufrüstenDie technische Entwicklung steht niemals still. Das trifft besonders auf den Gaming PC zu, dem neue PC-Spiele immer mehr Leistung abverlangen. Willst Du Deinen Gaming PC aufrüsten, solltest Du Dir die folgenden Tipps nicht entgehen lassen.

Gaming PC aufrüsten oder neu kaufen

Meistens macht es Sinn, über ein PC-Upgrade nachzudenken, bevor ein teurer PC-Neukauf in Erwägung gezogen wird.

Grundsätzlich gilt, dass die CPU nicht so schnell in die Jahre kommt wie die Grafikkarte.

Zudem wird beim CPU-Upgrade in der Regel auch ein neues Mainboard fällig, da jede Prozessorgeneration mit ihrem eigenen Sockel daher kommt.

Der beste Upgrade-Tipp, um einen Gaming PC aufzurüsten, bleibt deshalb die Anschaffung einer neuen Grafikkarte.

Der Performance-Schub ist spürbar und natürlich gilt: Gaming PC aufrüsten ist günstiger als Gaming PC neu kaufen.

Die besten PC-Upgrades 2016

Grafikkarten aufrüsten / upgraden

Keine PC-Komponente hat eine so starke Auswirkung auf die Leistung wie die Gaming-Grafikkarte.

Ältere Gamer PCs können einen gravierenden Leistungsschub erfahren, wenn eine neue Grafikkarte eingebaut wird.

Für ältere PCs macht es keinen Sinn, auf die aktuellen Top-Grafikkarten zu wechseln.

Dabei sind Grafikkarten aus der Vorgänger-Generation interessant. Denn diese werden günstiger, sobald die Nachfolger erscheinen.

Sehr interessante Karten für eine Aufrüstung 2016 sind die GTX 970 oder R9-290X. Beide Grafikkarten bieten gute Leistung für Gaming in Full HD.

Das ist unser Tipp zum Gaming PC aufrüsten.

Teurere Grafikkarten solltest Du nur in Erwägung ziehen, wenn höhere Auflösungen als Full HD ein Thema für Dich sind.

Tipp Grafikkarte aufrüsten (AMD)

MSI AMD Radeon R9 390 Gaming
MSI V308-041R AMD Radeon R9 390 Gaming 8G Grafikkarte (PCI-e, 8GB GDDR5 Speicher, DVI, HDMI, DisplayPort)
Aktualisierung 08.12.2016, 04:10 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Tipp Grafikkarte aufrüsten (Nvidia)

Asus Nvidia GeForce Strix GTX 970
Asus Nvidia GeForce Strix GTX970-DC2OC-4GD5 Gaming Grafikkarte (PCI-e, 4GB GDDR5, Speicher, HDMI, DVI, DP, 1 GPU)
Aktualisierung 08.12.2016, 03:55 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

SSD-Festplatte aufrüsten

Werkelt im Gaming PC noch eine konventionelle Festplatte, solltest Du beim Gaming PC aufrüsten auf jeden Fall über ein SSD-Upgrade nachdenken.

Games laden mit einer SSD deutlich schneller. Aber auch beim Arbeiten auf dem Desktop macht sich eine SSD-Festplatte positiv bemerkbar.

Gute Nachricht für das PC-Upgrade: Die Preise für SSDs sind in den letzten Monaten deutlich gesunken.

Tipp SSD-Upgrade

Samsung 850 Evo SSD
Samsung MZ-75E250B/EU 850 EVO interne SSD 250GB (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III) schwarz
Aktualisierung 08.12.2016, 04:40 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (8)

Arbeitsspeicher aufrüsten

Zugegeben, RAM hat keinen direkten Einfluss auf die Frames-per-Second.

Hast Du weniger als 4 GB Arbeitsspeicher, kann sich dennoch eine Aufrüstung lohnen. Unsere aktuelle Empfehlung für einen Gaming PC sind 8 GB.

Mehr Arbeitsspeicher macht sich auch positiv bemerkbar, wenn Du viel per Multitasking zwischen Programmen hin und her wechselst.

Das RAM-Upgrade ist zudem sehr günstig, da die Preise für Arbeitsspeicher deutlich rückläufig sind.

Liquid-Cooler / AiO-Wasserkühlung

Statt dem CPU-Upgrade kann es Sinn machen, mit CPU-Overclocking noch ein wenig mehr Leistung aus Deinem alten Prozessor heraus zu holen.

Dazu müssen Deine CPU und Dein Mainboard natürlich für Overclocking geeignet sein.

Die passende Kühlung liefert eine AiO-Wasserkühlung, die sich einfach einbauen lässt.

Tipp AiO-Wasserkühlung für CPU-Overclocking

Arctic Liquid Freezer 240
Weitere Angebote (3)

Weitere Möglichkeiten zum PC aufrüsten

Gamer stehen immer vor der Wahl: Gaming PC aufrüsten oder neu kaufen.

Meistens macht ein PC-Upgrade statt einer teuren Komplett-Aufrüstung mit neuem Mainboard und neuer CPU Sinn.

Ganz klar der beste Tipp zum Gaming PC aufrüsten 2016: Raus mit der alten Grafikkarte.

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.

8 thoughts on “Gaming PC aufrüsten 2016: Die besten PC-Upgrade-Tipps

  1. Moin Patrick,

    ich habe folgende Kiste:

    Thermaltake-Gaminggehäuse mit 4 x120 mm Lüfter
    Corsair VS650 Netzteil
    ASUS F2A55-M LK2 (miniATX)
    AMD A8-5600K 4×3600
    8 GB DDR3
    Sapphire Radeon HD 5870 Vapor-X 2gb
    Standard Sata-Festplatten
    650 W Netzteil

    Da z.B. Black OPS 3 im Mutiplayer echt Probleme macht würde ich gerne meine Kiste aufrüsten. Habe leider kein Plan mehr was gut ist und was nicht?!

    Ich würde aus meiner Sicht folgende Komponente ersetzen:

    ATX Motherboard (welches?)
    CPU i5
    16 GB DDR 5
    Zusätzlich eine SSD.Platte

    Kannst Du mir Deine Meinung dazu geben?

    Vielen Dank

    Gruß

    Björn

    1. Hallo Björn,

      Wenn Du Deinen Gaming PC aufrüsten willst, musst Du unbedingt an die Grafikkarte ran!

      Es kommt darauf an, was Du willst. Geht es nur darum, für möglichst kleines Budget die FPS bei Black OPS 3 zu optimieren, würde ich in Richtung gebrauchte GTX 960 oder R9 380 + SSD gehen und die restlichen Komponenten unangetastet lassen.

      Neues Mainboard + CPU + RAM (DDR4 meinst Du sicher) + SSD macht ohne Grafikkarten-Upgrade keinen Sinn. Schaffst Du gleich eine neue Grafikkarte mit an, sprechen wir faktisch über einen neuen Gaming PC. Da bleiben nur noch Case + Netzteil + HDDs, die Du ggf. übernehmen kannst.

      Eine „große Aufrüstung“ macht durchaus Sinn, da Deine CPU nicht (mehr) die stärkste ist.

      Die Frage ist also, ob Du kurzfristig und für kleines Budget die FPS in Black Ops 3 hochschrauben willst oder ob Du mittelfristig in Richtung zukunftssicherer Gaming PC aufrüsten willst.

      Viele Grüße,
      Patrick

  2. hallo ich habe einen
    PC Quad Core Computer GAMER A8 6500
    4×4100 mhz
    16 gb ddr3-1600
    2tb S-ATA II
    nivida geforce gtx 750 ti 2048 mb
    wie bekomme ich ihn noch schneller
    mit freuntlichen grüßen joe

  3. Hey, wie schaut es mit meinem System aus? Ich überlege, ob aufrüsten oder komplett neuer PC sinnvoll ist. Gespielt wird vor allem Overwatch und nebenbei ein wenig Mafia III, Skyrim und Just Cause 3 (hier geht der PC ab und an in den FPS-Keller)

    Mein System ist:

    CPU: Core i5 3570k
    RAM: 2 x 4GB Corsair DDR 3 RAM
    GPU: Palit Jetstream GTX 670
    Mainboard: Asrock Z77 Pro3
    Speichermedien: 1x 250 GB Samsung 830 / 1x 2TB Western Digital

    Vielen Dank schon einmal für eure Tipps

    1. Hallo Quazzll,

      da würde ich Deiner Stelle den Gaming PC aufrüsten statt neu kaufen!

      Die Ivy Bridge CPU ist zwar nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, liefert aber noch ordentliche Power. Darüber hinaus kannst Du bei der CPU/Mainboard-Kombi durch CPU-Overclocking noch ein paar Prozent herausholen.

      Was Performance bringen wird: Ein Grafikkarten-Upgrade.

      Optimale Zukunftssicherheit würde eine GTX 1070 bringen. Ansonsten würde ich bei der Aufrüstung in Richtung GTX 1060 / RX 480 gehen.

      Hier findest Du einige Vergleichswerte zur Orientierung:
      http://www.anandtech.com/bench/product/1769?vs=1731

      Viele Grüße,
      Patrick

  4. Hey Patrick,

    vielen Dank. Ich habe nun in eine RX 480 Red Devil investiert und einen 144hz Monitor angeschafft. Ich bin sehr zufrieden und hätte nicht gedacht, dass die alte Karte so einen Flaschenhals verursacht hat. Zum Thema Overclocking müsste ich mich erst einmal einlesen. Ich bin da wirklich ein Angsthase 🙂

    Vielen Dank,

    Norman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.