High End Monitore: Full HD, WQHD oder 4K Display für den Gamer PC

High End Monitore

Wenn Du in einen Gamer PC mit leistungsstarker Grafikkarte investierst, muss folgerichtig auch ein High End Monitor her. Eine teure Grafikkarte, die ein Videosignal für aktuelle Spieletitel in Full HD, WQHD oder sogar 4K ausgeben kann, bringt wenig, wenn kein brauchbarer Monitor angeschlossen ist.

Empfehlungen für High End Monitore der Oberklasse haben wir hier für Dich zusammengestellt.

Tipps für den richtigen High End Monitor

  • Bildschirmdiagonale: Games in 4K oder WQHD machen erst ab einer Bildschirmdiagonale von 27 Zoll richtig Spaß. Willst Du das gestochen scharfe Bild in vollen Züge genießen, solltest Du sogar über 32 Zoll nachdenken. Grundsätzlich gilt: Ein Gaming Monitor sollte mindestens 22 Zoll groß sein.
  • Reaktionszeit: Die Reaktionszeit gibt an, wie lange der Monitor ab Empfang vom Videosignal braucht, um das Bild darzustellen. Gerade für Egoshooter und andere schnelle Games sollte die Reaktionszeit nicht über 5 ms liegen. Besser sind 3 ms und das Optimum sind schnelle 1 ms Panels.
  • Bildwiederholfrequenz: Für eine flüssige Bildabfolge ist eine hohe Bildwiederholfrequenz wichtig. High End Gaming Monitore für eSports bringen es auf 120Hz, 144 Hz oder mehr.
  • Anschlüsse: Monitore der Oberklasse werden über eine DisplayPort-Schnittstelle angebunden. Neben DisplayPort ist meistens auch HDMI und/oder DVI anzutreffen.

Asus High End Monitor

Full HD vs. WQHD vs. 4K

Wenn Du Dich im Segment der High End Monitore umschaust, stehst Du vor der Wahl, ob Du auf Full HD, WQHD oder 4K setzt.

Bewährt ist Full HD Auflösung, bei der flüssiges Gaming auch mit einer Mittelklassen-Grafikkarten möglich ist.

Eines Vorweg: Eine höhere Auflösung lohnt sich vor allem bei großen Bildschirmdiagonalen. Bei gleicher Auflösung sorgt eine größere Diagonale nämlich dafür, dass die Pixeldichte abnimmt.

Das Bild wird dann weniger scharf wahrgenommen.

Nachfolgend erklären wir kurz, wo die Unterschiede WQHD und 4K liegen und warum WQHD unsere Empfehlung für Gaming Monitore der Oberklasse ist.

Definitionen: Unterschiede WQHD, QHD, 4K und Ultra HD verständlich erklärt

WQHD / QHD

WQHD steht für Wide Quad High Definition. QHD (weniger verbreitet) ist eine weitere Abkürzung dafür. Das „Wide“ bedeutet schlichtweg, dass es sich um einen WideScreen-Monitor (21:9 statt 16:9) handelt.

Die Krux an der Sache: Geläufig ist WQHD für alle Seitenverhältnisse und dient deshalb nicht wirklich zur Unterscheidung. Es gibt auch 16:9 Monitore, die als WQHD Monitor angeboten werden (und eben nicht als QHD Monitor).

Nicht verwechselt werden darf QHD (also Quad HD) mit qHD (steht für Quarter HD).

Synonymhaft wird für WQHD / Quad HD auch die Abkürzung 2K verwendet.

„Quad High Definition“ bedeutet schließlich vierfache HD Auflösung, wobei nicht Full HD (1080p) sondern 720p („HD ready“) als Grundlage dient.

Letztlich löst WQHD mit 2.560 x 1.440 Pixel auf. Das ist in jede Richtung doppelt so viel, womit WQHD auf insgesamt viermal so viele Pixel wie bei 720p kommt.

4K (Ultra HD)

4K und Ultra HD (UHD) stehen gemeinhin für das gleiche, wobei der Begriff 4K häufiger anzutreffen ist.

Genau genommen gibt es unterschied zwischen DCI-4K (Cinema 4K) und dem Consumer-UHD. Bei Gaming ist DCI-4K jedoch zu vernachlässigen (Standard aus der professionellen Filmproduktion).

4K bzw. Ultra HD bedeutet vierfache Full HD (1080p) Auflösung.

Statt 1920 x 1080 Pixel sind es bei 4K 3840 x 2160 Pixel. Doppelt so viele Pixel horizontal wie auch vertikal bedeutet insgesamt viermal so viele Pixel wie bei Full HD.

Praktisch gesehen ist 4K das derzeitige Non-Plus-Ultra der Auflösung und Pixeldichte bei Games.

Es gibt zwar noch 5K, 6K und sogar 8K. Diese Auflösungen sind aber aktuell nur bei TV-Geräten anzutreffen und habe auch dort Exoten-Status.

Empfehlung: Gaming Monitor mit WQHD statt 4K Auflösung

Grundsätzlich gilt: 4K ist der aktuellere Videostandard, der von den Spezifikationen her dem bereits etablierten WQHD-Standard in der Auflösung überlegen ist.

Derzeit geben wir WQHD beim Gaming PC jedoch klar den Vorzug. Folgende Gründe sprechen dafür, auf die kleinere WQHD-Auflösung statt 4K zu setzen:

  • 4K ist relativ neu. Für WQHD sind bereits mehrere Monitor-Generationen erschienen, weshalb die verbauten Panels ausgereifter sind. Die aktuellen Generationen 4K Monitore haben oft noch unausgereifte Panels und sind deshalb nur auf dem Papier besser.
  • Damit 4K Gaming so richtig Freude bereitet, muss High End Hardware her (vgl. 4K Gaming PC). Besonders bei der Grafikkarte darf nicht gespart werden.
  • 4K Monitore schaffen derzeit maximal 60 Hz Bildwiederholfrequenz, während High End Monitore mit WQHD oder Full HD es auf 120 Hz oder 144 Hz bringen.
  • Windows kommt erstmals mit Windows 10 einigermaßen mit 4K zu Recht. Grundsätzlich macht der Desktop vom Betriebssystem mit WQHD mehr Spaß. Die 4K Auflösung ist oftmals schlicht zu viel des Guten.

Auch wenn 4K Monitore günstiger werden und die Panels besser werden: High End Gaming Monitore mit WQHD oder Full HD machen derzeit einfach noch mehr Spaß.

Lange wird es aber nicht dauern, bis 4K Monitore @ 144 Hz mit G-Sync / FreeSync und weiteren Ausstattungsmerkmalen kommen. Ankündigungen dafür gibt es bereits.

Empfehlenswerte High End Monitore

4K High End Monitor: Asus ROG PG27AQ

4K Gaming Monitore Asus ROG PG27AQWenn es derzeit ein 4K Gaming Monitor sein soll, ist der Asus ROG PG27AQ ein heißer Kandidat.

Das IPS-Panel unterstützt 4K Auflösung und hat eine vernünftige Reaktionszeit von 4 ms.

Die Bildwiederholfrequenz kann der High End Monitor mittels Nvidia G-SYNC mit Nvidia Grafikkarten synchronisieren.

Der 4K Monitor ist mit einem deutlichen Aufpreis zur WQHD-Empfehlung verbunden.

Obwohl der Asus ROG PG27AQ zum aktuellen Non-Plus-Ultra der 4K Gaming Monitore gehört, werden gelegentlich Kinderkrankheiten vom Panel kritisiert.

Asus ROG PG27AQ
Asus ROG PG27AQ 68,6 cm (27 Zoll) Monitor (HDMI, 4ms Reaktionszeit, 4K/UHD, DisplayPort, Nvidia G-Sync) schwarz
Aktualisierung 30.03.2017, 12:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (4)

WQHD High End Monitor: Asus ROG PG278Q

WQHD Gaming Monitore Asus ROG PG278QDer Asus ROG PG278Q hat ein pfeilschnelles WQHD-Panel mit 1 ms Reaktionszeit und satten 144 Hz Bildwiederholfrequenz.

Dank Nvidia G-SYNC stimmt der Gaming Monitor in Zusammenspiel mit nVidia Grafikkarten die Bildwiederholfrequenz automatisch mit der Grafikkarte ab.

Tearing und Ruckeln werden damit reduziert.

Das Panel liefert ein Bild mit ausgewogener Bildqualität und Helligkeit. Kurzum: Der WQHD-Monitor ist derzeit einer der besten Gaming Monitore, die für vernünftiges Geld zu haben sind!

Asus ROG PG278Q
Asus ROG PG278Q 68,6 cm (27 Zoll) Monitor (WQHD, DisplayPort, 1ms Reaktionszeit, Nvidia G-Sync) schwarz
Aktualisierung 30.03.2017, 12:06 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten

Full HD High End Monitor: Acer Predator XB270HA

FullHD High End Monitore Acer Predator XB270HAbprzWenn Deine Grafikkarte bei WQHD oder 4K ohnehin in die Beine geht, ist der Acer Predator XB270HA einen Blick wert.

Der Gaming Monitor von Acer gibt Bilder maximal in Full HD Auflösung auf.

Mit bis zu 144 Hertz Bildwiederholfrequenz und einer pfeilschnellen Reaktionszeit von 1 ms liefert das Panel vom Acer Predator XB270HA Bilder aus.

Auch hier ist das sinnvolle Nvidia G-SYNC Feature mit an Bord.

Wir beziehen uns hier auf das 27 Zoll Modell mit Full HD, welches ein 144 Hz Monitor ist.

Es gibt auch eine Variante mit 28 Zoll, die dann im Ultra HD-Bildstandard auflöst.

Acer Predator XB270HA

Monitor-Trends 2017: Quantum Dot und HDR

Quantum Dot Monitor

Quantum Dot ist ein spezielles Backlighting-Verfahren, bei dem Nanopartikel für eine kräftigere Farbwiedergabe und eine verbesserte maximale Helligkeit sorgen.

Damit ist Quantum Dot ähnlich zu OLED, jedoch sind die Panels deutlich günstiger zu produzieren als sündhaft teure OLED-Panels.

Lange wird es nicht mehr dauern und immer mehr Quantum Dot Monitore kommen in den Handel.

Gerade für HDR (Trend Nr. 2) ist Quantum Dot sinnvoll. Denn HDR verlangt nach einem Monitor mit großem Farbspektrum und guter Helligkeit, damit der Mehrwert von HDR-Content auch wirklich wahrnehmbar wird.

HDR Gaming Monitor

HDR wird von vielen als Mega-Monitor-Trend 2017 eingeschätzt.

Wie zur Einführung von 4K gibt es bei HDR noch eine Limitierung: Derzeit mangelt es noch an HDR-Content. Es gibt nur wenige Games, deren Engine bereits HDR unterstützt (z.B. Shadow Warrior 2).

Jedoch: Dass mehr HDR-Games erscheinen, das ist sicher.

Im 1. + 2. Quartal 2017 wird es dann richtig interessant: Viele Hersteller haben HDR Monitore angekündigt. Darunter auch HDR Gaming Monitore.

Ein solcher Bolide ist beispielsweise der Asus Swift PG27UQ (siehe Asus Blog).

WQHD derzeit beste Wahl für High End Gaming Monitore

Im Feld der High End Monitore fällt die Entscheidung WQHD oder 4K derzeit noch klar zu Gunsten von WQHD aus.

Alternativ ist auch ein Full HD Monitor eine gute Wahl, wenn es keine ganz hohe Auflösung sein muss.

Die Panels sind einfach ausgereifter und bieten das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteil bei Full HD und WQHD ist außerdem, dass Panels mit höherer Bildwiederholfrequenz verfügbar sind.

Bei UHD / 4K ist derzeit noch bei 60 Hz Schluss.

Bis 120 Hz oder 144 Hz auch bei 4K möglich sind, wird es noch dauern bis die ersten High End Monitore mit DisplayPort 1.3 / DisplayPort 1.4 verfügbar werden.

Bis auf weiteres sind Gamer gut damit beraten, auf eine schnelle Reaktionszeit und eine hohe Bildwiederholfrequenz zu achten. Das bieten derzeit die Panels, die in Full HD oder WQHD auflösen.

Grundsätzlich gilt: Die Anschaffung teurer High End Monitore macht nur dann Sinn, wenn der Gaming PC (insbesondere die Grafikkarte) leistungsfähig genug ist, eine hohe Auflösung auch ruckelfrei auszugeben.

Gerade bei 4K / UHD ist deshalb eine gute Gaming Grafikkarte Pflicht.

Und die technische Entwicklung geht weiter: Höhere Auflösungen (z.B. 5K), HDR, Quantum Dot… In kaum einem Jahr zuvor standen mehr interessante High End Monitore bevor.

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.

38 thoughts on “High End Monitore: Full HD, WQHD oder 4K Display für den Gamer PC

  1. Also das ist einer der wenigen Artikel zum Thema High End Monitore die ich gefunden habe. Nach reichlicher Recherche und einigen Überlegungen bin ich auch zu dem Schluss gekommen einen WQHD Monitor mit IPS Panel und G-Sync zu kaufen, da ich eine GTX 1080 und andere passende Komponenten verbaut habe ist das wohl kein Problem. Mein Auge ist nun dabei auf diesen Monitor gefallen AOC AG271QG.

    Obwohl der obenstehende Artikel schon ein halbes Jahr alt ist denke ich dass ein WQHD Monitor noch immer Sinn macht.

    Besten Dank an Patrick und die Redaktion

    1. Hallo Philipp,

      danke für das Kompliment! Der Artikel ist bald zur Aktualisierung dran.

      Mit der GTX 1080 hast Du zwar die „Pferdestärken“ für 4K / UHD. Meiner Meinung triffst Du mit dem QHD-Monitor aber eine gute Wahl!

      (W)QHD-Monitore sind einfach mit den besseren Panels zu bekommen. Beispiel Bildwiederholrate: Da ist bei 4K / UHD (derzeit) bei 60 Hz Schluss. Wenn Du schnelle Games zockst, können 120 Hz ++ einen deutlichen Qualitätsunterschied machen.

      Dazu kommt, das 4K / UHD erst ab 30“ richtig zur Geltung kommt (so groß muss man wollen) und die (auch auf starker Hardware) niedrigeren FPS UHD vs. QHD.

      Es kommt ein wenig auf den Einsatzzweck und die subjektive Wahrnehmung an, viele Gamer sollten bei (W)QHD vs. 4K jedoch weiterhin mit der kleineren Quad-HD-Auflösung (und 120 Hz / 144 Hz ++) besser aufgehoben sein.

      Viele Grüße,
      Patrick

    2. Es gibt tatsächlich nicht allzu viele Artikel über diesen Bereich, da hast du Recht. Und gut geschrieben und inhaltlich wertvoll ist dieser auch. Dementsprechend bedanke auch ich mich ;-)!
      Ich selber würde gerne mal einen WQHD testen, bisher nur FULL HD auf einem Curved Monitor. Die WQHD Modelle ab 34 Zoll sind wirklich interessant.

  2. Hallo Patrick,

    der Artikel ist sehr hilfreich, vielen Dank dafür. Ich habe das Problem, dass ich den Bezug zu meiner Grafikkarte nicht abschätzen kann. Du sagst, dass ein 4K Monitor auch eine entsprechende Grafikkarte benötigt. Wie ist es bei einem von dir empfohlenen WQHD-Bilddschirm? Welche Eigenschaften braucht meine Grafikkarte, um diese Auflösung zu „bespielen“? Und was passiert, wenn ich mir jetzt einen guten Monitor kaufe, meine Grafikkarte aber nicht ausreicht?
    Also Leihe würde ich mir das folgendermaßen vorstellen:
    Ein Spiel das ich spiel bietet nur Full HD. Meine Bildschirm kann allerdings WQHD. Jetzt versucht meine Grafikkarte von 1920×1080 (2,073Millionen Pixel) auf 2560×1440 (3,686Millionen Pixel) zu erweiteren. Dabei muss die Grafikkarte wesentlich mehr leisten als einfach nur das Bild darstellen, weshalb die Bildqualität leidet.

    Nochmal kurz zusammengefasst:
    – Welche Eigenschaften braucht meine Grafikkarte um WQHD zubedienen?
    – Was passiert, wenn diese Eigenschaften nicht bedient werden?

    (Ich habe eine ältere Grafikkarte: MSI Radeon R9 270x)

    Danke im Vorfeld für deine Hilfe

    Jens

    1. Hallo Jens,

      Deine R9 270X ist nur bedingt für WQHD-Gaming geeignet. Du wirst in den Details runter müssen und nicht die besten FPS (Frames-per-Seconed) erzielen. Ob es akzeptabel ist, hängt immer davon ab, was für Dich noch „mittlere Detailstufe“ und „flüssige FPS“ sind.

      Wenn Du Deinen Gaming PC günstig aufrüsten willst, kannst Du schauen, ob sich in der Bucht günstig eine gebrauchte 290(X) oder 780(Ti) zu einem guten Preis schießen lässt. Die bieten mehr Power für Gaming auf einem WQHD-Monitor.

      Steht ohnehin demnächst ein größeres PC-Upgrade an: Mit einer aktuellen Mittelklasse GPU wie der RX480 bist Du in jedem Fall gut aufgehoben.

      Richtig ist dann auch, dass nicht alle Games WQHD / 1440p / 21:9 zu unterstützen. Du schreibst jetzt nicht, um welche Games es geht. Du umfangreichste Datenbank zu dem Thema findest Du hier:
      http://www.wsgf.org/mgl

      Ich vermute, Du zockst das angesprochene Game dann mit 3:2 Pixel-Ratio in 2560 x 1080.

      Natürlich kannst Du auch auf einem WQHD-Monitor mit 1920 x 1080 zocken (Full HD). Das bedeutet dann: Schwarze Balken links und rechts.

      Viele Grüße,
      Patrick

      1. Du meinst also, dass ich mit einer Mittelklasse-GPU vernünftig WQHD nutzen könnte. Ich möchte mir ja diesen neuen Monitor kaufen, weil ich gerne die 144hz und somit auch mehr fps sehen möchte. Ich spiele aktuell Paragon und es wäre schon klasse, wenn ich mit dem neuen Monitor auf über 100 fps käme. Ein Freund sagte mir, dass er mit seiner Grafikkarte (ca. 4x so gut wie meine) bei einem Full HD in dem Game nichtmal auf 144 fps kommt.
        Was denkst du welche Grafikkarte ich benötige, wenn ich Paragon spielen wollte:
        – mit mehr als 100 fps bei WQHD
        – mit mehr als 100 fps bei Full HD

        Danke nochmal für deine Unterstützung!

        Jens

        1. Hallo Jens,

          bei Paragon kommt es auch stark auf die Qualitätseinstellungen an. In der „Epic“-Einstellungen muss ein High End Bolide her, um die 100 FPS zu knacken.

          Du hast jetzt nicht Deinen vollen System-Sepcs gepostet. So ist es schwierig eine Prognose zu wagen. Was steckt sonst in Deinem Gaming PC?

          Eine GTX 1060 / RX480 könnte interessant für dein WQHD-Upgrade sein, wenn Du hohe FPS erwartest. Höchste Detailstufe und > 100 FPS @ WQHD werden aber auch damit eher nicht drinnen sein.

          Wenn > 50-60 FPS und ggf. Abstriche bei den Details i.O. sind, kommt das günstigere WQHD-Upgrade mit einer gebrauchten GPU in Frage, wie ich es zuvor skizziert habe.

          Gruß,
          Patrick

          1. Hallo Patrick,

            das sind schlechte Nachrichten! Ich führe dir mal meinen PC auf:
            * Intel Xeon CPU E3-1230 v3 @ 3.30 GHz
            * 2x Corsair CML8GX3M2A 1600C9 4GB DIMM DDR3
            * Mainboard GigaByte H87-HD3 (Sockel 1150)
            * Samsung SSD 850 Evo 250GB + eine gängige 1TB HDD
            * Be Quiet! Netzteil 550W

            Ich kann an diesem Rechner problemfrei (auf ca. 65% Grafikleistung) Paragon spielen. Dota2 spiele ich auch noch, das funktioniert ebenfalls super. Wenn ich also einen Bildschirm kaufe, dann um den Sprung auf den 144Hz-Effekt zu machen. Durchschnittlich ~120Hz würden natürlich auch reichen. Du sagst, dass ich dann noch eine neue Grafikkarte brauche, das leuchtet mir ein!
            Reicht eine 1070 um auf mehr als 100fps bei WQHD in Paragon zu kommen, oder ist die 1080 dann schon Pflicht? Wäre denn z.B. eine gtx 1070 mit meinem Mainboard kompatibel (du siehst, ich bin nicht der größte Hardwarekenner)? Wenn nicht, bräuchte ich dazu noch einen neuen CPU? Man findet für meinen Sockel ja kaum noch vernünftige Mainboards.

            Viele Grüße und nochmals vielen vielen Dank für deine Geduld mit mir.

            Jens

          2. Hallo Jens,

            das ist mit Ausnahme der Grafikkarte ein weiterhin rundes Setup! Dein Bottelneck ist die GPU.

            Beachte, dass 144 Hz Monitor + 144 FPS zwar der Idealfall sind, Du von der höheren Bildwiederholfrequenz jedoch auch bei deutlich geringeren FPS profitierst.

            Ich persönlich würde bei Abwägung GTX 1070 vs. GTX 1080 eher zur erstgenannten als Upgrade-Option greifen. Ich denke, der FPS-Gewinn durch die GTX 1080 dürfte bei Deinem Setup < 10 FPS liegen. Die GTX 1080 spielt erst richtig die Stärke aus, wenn mit einer Grafikkarte 4K Gaming geplant ist. Eine genaue FPS Prognose kann ich Dir nicht geben. Dazu bräuchte ich ein passendes Testsystem 🙂 Auf Deinem Mainboard kannst Du GTX 1060 / GTX 1070 / GTX 1080 nachrüsten. Kein Problem! Tipp: Wenn Du Grafikkarten-Upgrade und Anschaffung von einem WQHD-Monitor gleichzeitig planst, achte unbedingt auf V-Sync. Bei Nvidia heißt das Feature G-Sync, bei AMD ist es FreeSync. Der Monitor muss es passend zur Grafikkarte unterstützen. V-Sync sorgt dann eben dafür, dass es nicht zu Tearing kommt, wenn weniger FPS zur Verfügung stehen, als der Monitor Hertz-Bildwiederholfrequenz hat. In dem Fall wird nämlich einfach ein Frame nochmal angezeigt, sofern kein neuer bereitgestellt wurde. Gruß, Patrick

  3. Hallo Patrick,

    dann weiß ich ja, was ich zu tun habe, perfekt!

    Wenn ich nach 144Hz, 27″ und G-Sync (wäre ja dann das Gegenstück zur 1070) suche finde ich folgende Monitore, die für mich noch bezahlbar sind:
    – Dell S2716DG, 27″ (210-AGUI)
    – Acer Predator XB271HUAbmiprz, 27″
    Meiner Meinung nach machen die beide einen guten Eindruck. Kannst du hier einen Monitor emfpfehlen?

    Was hältst du von einer EVGA 980ti? In manchen Tests ist die sogar stärker als eine 1070. Allerdings genau so teuer. Wenn man beide gut wählen kann, ist die Wahrscheinlichkeit auf ein gutes Angebot höher 🙂

    Viele Grüße

    Jens

    1. Hallo Jens,

      wenn Dir der „Gaming Look“ beim Monitor nicht so wichtig ist, ist eine gute Idee, auch Hersteller von Business-Monitoren in Erwägung zu ziehen. Teilweise haben die sehr gute Panels, die einem Gaming Monitor nichts nachstehen.

      Ich kenne den Dell S2716DG selber nicht, er macht mir aber einen guten Eindruck.

      Die 980Ti ist eine sehr gute Wahl für WQHD-Gaming. Wenn Du ein gutes Angebot siehst, kannst Du die Grafikkarte bei Deinem Setup sehr gut als Alternative zur GTX 1070 nehmen.

      Gruß,
      Patrick

  4. Hallo Patrick,
    ich habe aktuell einen 23,5 Zoll Monitor und würde gerne upgraden. System MSI GTX 970, i5 Skylake. Ich hätte gerne einen größeren Monitor. (Und bessere Auflösung vllt.) Ich spiele FIFA 17, Age of Empires 2 hd und ein wenig CSGO, am meisten aber arbeite ich mit Word, Chrome, Latex, Elipse… Aber ich schaue auch gerne Filme, brauche also eher einen Allrounder. Es gibt folgende Optionen: Ein 27 Zoll Monitor, ein Ultra Wide 29/34 Zoll oder meinen Full HD behalten und einen Fernseher als Erweiterung holen. Was meinst du? Was und vor allem welche Auflösungen wären sinnvoll?

      1. Hallo Viktor,

        wenn Du Deinen PC für Gaming, Arbeiten und Filme nutzt, ist ein WQHD-Monitor mit 27“ m.E. eine interessante Wahl.

        Es kommt aber immer ein wenig auf den persönlichen Geschmack und auch den Sitzabstand zum Monitor an. Tipp: Schaue Dir mal in einem Laden vor Ort verschiedene Monitore WQHD und Full HD an.

        Beim Arbeiten kannst Du dank der großen Breitbild-Auflösung bequem zwei Fenster nebeneinander anordnen.

        Mit Deiner GTX 970 hast Du grundsätzlich Power für WQHD-Gaming. Bei den genannten Games kriegst Du auch sehr gute FPS hin. Wenn Du auch ressourcenhungrige Games zockst, kann es aber sein, dass Du Dich auch mal mit 40-50 FPS begnügen musst. Das macht sich auf einem Monitor mit 120Hz oder 144Hz Bildwiederholrate bemerkbar.

        Für einen guten Monitor, der neben Gaming auch für Office-Anwendungen und Filme genutzt werden soll, würde ich dann auf jedem Fall zu einem IPS-Panel greifen.

        Gruß,
        Patrick

          1. Hallo Viktor,

            Du scheinst ja auch auf die HP-Monitore gekommen zu sein. Die sind in der Preisklasse ziemlich einmalig. Ich kannte sie bis dato nicht.

            Das VA-Panel hat wie schon geschrieben den Nachteil, dass die Reaktionszeit langsam ausfällt. Für Shooter-Gaming daher nicht die erste Wahl. Da Du einen Allround-Monitor suchst, sollte das für Dich aber passen können.

            Ansonsten haben VA-Panel einen Kontrast und eine Farbwiedergabe, die besser bei TN-Panels jedoch schlechter als bei IPS-Panels ausfallen.

            Frage wäre noch, ob Du passend zu Deiner Nvidia GPU G-Sync haben möchtest. Da wird es bei dem Budget + QHD eher nichts werden.

            Anders als bei AMD FreeSync ist Nvidia G-Sync „proprietär“. Die Monitor-Hersteller müssen einen Chip bei Nvidia kaufen, was G-Sync Monitore grundsätzlich teurer macht.

            Wenn es kein QHD sein muss, fiele mir unter 500,- € aber mit G-Sync noch der Philips 272G5DYEB (Full HD, 27 Zoll, 144 Hz) ein. Der hat ein TN-Panel.

            Gruß,
            Patrick

  5. Hallo Patrick,

    habe mit großem Interesse alle Kommentare hier gelesen und zwar aus folgendem Grund:
    Besitze ebenfalls eine MSI Radeon R9 270x 2GB und habe mir jetzt gestern eine MSI RX 480 8 GB als Upgrade bestellt. Nun denke auch ich darüber nach meinen alten 27″ Monitor mit Full HD Auflösung durch einen WQHD oder UHD Monitor von 30-40″ zu ersetzen. Habe bei Youtube gesehen, dass es einen spürbaren Unterschied macht von FHD zu WQHD aber letztlich der Sprung von WQHD zu UHD nicht mehr so spürbar ist. Stimmt das so?Ausserdem wurde ja hier schon erwähnt, dass die Panels bei den WQHD Monitoren ausgereifter sind und mehr als 60 HZ zulassen. Wäre die MSI RX 480 überhaupt 4K-Gaming tauglich? Bei Spielen wie GTA V, NFS und FIFA 17? Also keine Shooter…
    Mein System:
    AMD Phenom 850 X4 3,3 GHZ
    8 GB RAM DDR3 mit 1333 MHZ (Cursior)
    AS Rock M3N78D
    GPU (aktuell noch) MSI Radeon R9 270x 2 GB
    SSD 840 EVO 120 GB
    1 TB SQHD Seagate
    500 W OCZ
    Windows 10 Home 64-bit.

    Würde mich freuen wenn du einen Rat für mich hast, welche Monitorgröße und Auflösung ich wählen sollte? Wichtig wäre mir das der Monitor AMD FreeSync unterstützt 😉

    1. Hallo Rudolph,

      die RX 480 als Single GPU ist grundsätzlich keine 4K-Grafikkarte. Zumindest wenn es um Games mit aufwendiger Grafik geht.

      Bei den Games die Du aufzählst, sollten NFS und FIFA 17 aber mit 60 FPS in 4K spielbar sein. GTA V würde ich eher 40 FPS schätzen. Das ist aber als „Trockenübung“ immer ein wenig schwierig zu überschlagen.

      Ob ein Unterschied zwischen WQHD und UHD wahrgenommen wird und wie groß er ausfällt hängt objektiv von der Bildschirmdiagonale und vom Sitzabstand zum Monitor und subjektiv sehr stark von der persönlichen Wahrnehmung ab. Bei mir ist die Wahrnehmung eher so, dass zwischen WQHD und 4K kein großer Unterschied liegt.

      Du gibst jetzt recht hohe Bildschirmdiagonalen (30-40 Zoll an). Ich kenne aktuell keinen QHD-Monitor mit mehr als 34/35 Zoll. Die meisten sind 27-29 Zoll groß. QHDer in 32-34/35 Zoll sind üblicherweise Curved-Monitore. >34/35 Zoll ist die Domäne von 4K-Monitoren.

      Soll es wirklich ein sehr großer Monitor werden, würde das wieder eher für UHD sprechen.

      Soll es ein ganz großer mit QHD + FreeSync sein, fallen mir ad hoc nur der LG 34UC98-W oder der Acer Predator XR341CK (Curved) ein.

      Es gibt noch den LG 34UM67-P (keine Krümmung). Der hat 21:9, FreeSync, jedoch kein WQHD.

      Alle drei haben 34 Zoll.

      Gruß,
      Patrick

      1. Guten Tag Patrick,

        danke für deine schnelle Antwort. 🙂
        Die genannten Spiele sind wirklich die Spiele die meinen Leistungsanspruch definieren. Somit ist die RX 480 ja genau die richtige GPU dafür. Besitze momentan ja schon einen 27″ mit FullHD und kann mir daher nicht vorstellen, in derselben Größe einen neuen Monitor anzuschaffen, der „nur“ eine höhere Auflösung hat. Denke das 32″ ganz interessant wären. So groß ist auch mein Fernseher daneben. Somit kann ich einschätzen das es aus ca. 2-3m Entfernung weder zu groß noch zu klein wäre. 27″ finde ich sobald ich weiter als 1m Abstand vom Bildschirm habe, schon zu klein zum spielen.
        Als Bsp:
        https://www.amazon.de/G8Z02AA-Monitor-Reaktionszeit-DisplayPort-schwarz/dp/B00PY7547I/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1478513896&sr=8-2&keywords=hp+envy+32

        Der hat zwar nur eine Reaktionszeit von 7 MS, dafür aber AMD FreeSync und nur die WQHD Auflösung 2560×1440. Ist auch kein IPS Panel, sondern ein MVA+. Ist das hinderlich für Gaming?

        Von den 3 erwähnten Bildschirmen würde preislich (max. 500€) auch nur der LG ohne Krümmung in Frage kommen. Ist Curved Design denn förderlich fürs Gaming oder hängt das auch von der persönlichen Wahrnehmung ab?
        21:9 wird ja auch noch nicht von allen Spielen unterstüzt, womit schwarze Balken entstehen könnten. Also tendiere ich eher zu 32″ anstatt zu 34″ wegen der fehlenden Höhe an Bildfläche.

        Stimme dir zu das es oberhalb von 32/34″ eher UHD Monitore sind als WQHD.

        Weißt du noch einen 32″ Monitor der die oben genannten Kriterien erfüllt?

        Viele Grüße

        1. Hallo Rudolph,

          den HP Envy 32 kenne ich selbst gar nicht.

          Das MVA+-Panel müsst letztlich eine Variante von einem VA-Panel sein. Die haben gute Farbwiedergabe (zwischen TN- und IPS-Panel) und gute Blickwinkelstabilität. Dafür schaltet ein VA-Panel nicht so schnell. Gerade bei Bildübergängen mit großer Hell-Dunkel-Differenz sind sie langsamer als ein IPS-Panel (und TN-Panel sowieso).

          Grundsätzlich gilt bei Gaming-Monitoren, dass kurze Reaktionszeiten gut sind. Da Du jetzt keine Shooter zockst, denke ich aber, den Kompromiss könntest Du gehen, wenn Dir QHD, Bildschirmdiagonale und FreeSync beim gesetzten Budget wichtig sind.

          32“ / 34“ Curved Monitore dürften grundsätzlich außerhalb von Deinem Budget liegen. Wenn FreeSync auch gesetzt ist, gibt es da ohnehin keine so große Auswahl.

          WQHD Curved Monitore haben schon den netten Effekt, dass die Bildränder bei dem breiten Display sich räumlicher anfühlen und besser wahrgenommen werden können. Auch das ist aber sicher etwas Subjektives, was jeder Gamer etwas anders einschätzt.

          Ich denke unterm Strich kann der HP Envy 32 ein guter Kompromiss für Dich sein. Da ich den Monitor selbst nicht kenne, kann ich jedoch keine konkrete Kaufberatung dazu geben 🙂

          Viele Grüße,
          Patrick

          1. Hallo Patrick,

            danke für diese Einschätzung. Ich kannte den Bildschirm bis gestern auch noch nicht. Bin per Zufall in einem Artikel auf den gestoßen.
            Denke auch das dieser Bildschirm Preis-Leistungsmäßig ein guter Kompromiss für mich ist. Beschleunigt die AMD FreeSync Technik nicht auch die Reaktionszeit des VA Panels? Habe verstanden das es die Übertragungszeit zwischen CPU/GPU und Monitor verbessert. Fließt da nicht automatisch die Reaktionszeit von 7 MS mit ein?
            Macht es denn Sinn über Alternativen ohne die FreeSync Technik nachzudenken?
            Weiter oben hattest du jemandem bei gleichzeitiger Neuanschaffung der GPU und dem Monitor geraten, darauf zu achten. Deswegen habe ich mich dort so festgelegt.
            Kennst du noch Alternativen in diesem Preissegment in WQHD ohne die besagte FreeSync die geeignet wären? (bis 500€)

            Danke dir schonmal für diese Infos

            Schönen Abend!

          2. Hallo Rudolph,

            ich halte FreeSync (bzw. G-Sync bei Nvidia) für sehr sinnvolle Features. Von daher ist Deine Herangehensweise bei der Monitor-Auswahl gut!

            FreeSync setzt bei der Bildwiederholfrequenz an und hilft, zwei Effekte zu minimieren.

            Einerseits ist das Tearing. Hier kommt es zu horizontalen „Bildrissen“ dadurch, dass zwei unterschiedliche Frames unvollständig untereinander auf dem Monitor dargestellt werden.

            Andererseits wird „Ruckeln“ minimiert, welches dadurch zu Stande kommen kann, dass die von der Grafikkarte gelieferten FPS von der Bildwiederholfrequenz abweichen. Also sagen wir der Monitor arbeitet mit 60 Hz, die Grafikkarte liefert jedoch 40 FPS. Hier nutzt FreeSync eine variable Bildwiederholfrequenz, was zu einer Angleichung und damit harmonischeren Wiedergabe führt.

            Die Reaktionszeit hingegen ist die „technische Schaltzeit“, die die Kristalle im Monitor benötigen, um von einem Zustand auf den anderen umzuschalten. Üblicherweise wird das im „schwarz-auf-weiß“ oder „grau-auf-grau“ Messverfahren ermittelt.

            Damit ist die Reaktionszeit ist also ein rein physikalischer Effekt, auf den weder FreeSync noch G-Sync eine Auswirkung haben.

            Gruß,
            Patrick

          1. Guten Tag zusammen,

            nach dieser genauen Erklärung weiß ich definitiv, dass ich nicht auf die FreeSync Technik verzichten möchte. Die Reaktionszeit sollte mit 7 MS ebenfalls für die Spiele genügen.
            Somit werde ich mich wohl Preis/Leistungstechnisch für einen 32″ von HP mit WQHD entscheiden, weil meine GPU und System ja nur bedingt 4K Gaming tauglich sind. Aber für 2K Gaming ist mein System ja uneingeschränkt mit 60 Hz nutzbar.
            Danke auch an Viktor für den Tipp mit diesem Bildschirm. Der scheint eine gute Alternative zu sein. Wenn er ebenfalls die AMD FreeSync Technik besitzt.
            @Viktor wenn du einen günstigen 34″ mit den gleichen oder ähnlichen Merkmalen suchst, gucke mal bei Ebay nach 😉
            Dieser hier z.B. ist zwar gebraucht, gibt aber auch Vorführware von der Messe oder ähnliches.
            http://www.ebay.de/itm/LG-34UM68-P-Monitor-34-Zoll-UltraWide-21-9-2560-x-1080-5ms-IPS-Panel-EEK-B-/112194611186?hash=item1a1f51e7f2%3Ag%3AVkAAAOSwB09YHXyM
            Der hier ist sogar neu:
            http://www.ebay.de/itm/LG-34UM58-P-AEU-EEK-A-TFT-34-Zoll-1-000-1-5-ms-/381722605347?hash=item58e070b723%3Ag%3AYoMAAOSwqfNXoFYC

            Viele Grüße!

  6. Grüß dich,

    Habe mit letzte Woche endlich meinen Rechner fertig zusammegebaut.

    Unter Anderem wurden ein 6700K , eine GTX1080 GLH (Gainward) und ein Asus Z170 Pro Gaming verbaut (um mal die wichtigsten Komponenten zu nennen)

    Nun bin ich auf der Suche nach einem 4K-Gaming-Monitor.

    Ich würde bis ca. 1000 Euro investieren.

    Es kommen nur Monitore ab 28″ in Frage aber ich kann mich einfach nicht entscheiden

    Was hättest du denn für eine Empfehlung?

  7. Moin Moin Patrick.
    Super Artikel und klasse Kommentare hier.
    Ich benötige auch mal deine Hilfe 😉
    bin schon länger auf der Suche nach einem passenden Monitor zum zocken. Achtung (Konsolen-Spieler) 😛 … möchte meine PS4 (nicht die Pro)anschließen. Ich spiele zurzeit auf einem 24 Zoll mit 5ms Reaktionszeit (min.6 Jahre alt) finde es aber angenehmer als auf der Couch zu zocken.
    Ich kenne mich „leider“ überhaupt nicht mit der Technik aus, die ganzen Details und Produktinfos sagen mir recht wenig.

    Kannst du mir bitte helfen?
    Möchte mich zu Weihnachten selbst beschenken…

    Was taugen folgende Monitore? :
    LG 27UD68-W
    ACER G277HUsmidp
    BenQ ZOWIE XL2730
    ACER XZ321Q

    wie bereits erwähnt, ich habe 0 Ahnung.

    Wäre schön wenn du dich meldest 😉

    1. Hallo M.,

      bei einer PS4 hast Du in gewisser Weise den Vorteil, dass die neuesten Technik-Trends bei Monitoren gar nicht relevant für Dich sind.

      • Die PS4 gibt ein 60 Hz Signal aus. Ein Monitor mit hoher Bildwiederholfrequenz würde also nicht viel bringen, jedoch mehr kosten.
      • Ähnliches gilt für die Auflösung. Die PS4 gibt Games in Full HD aus. Die Anschaffung von einem teureren, höher auflösenden WQHD oder 4K Monitor lohnt sich also nicht (höchstens für Video- oder Fotowiedergabe).

      Außerdem: Empfehlenswert sind 24-27 Zoll und einen HDMI-Anschluss sollte der Monitor haben (hat nicht jeder und da würde ein Adapter fällig werden).

      Der LG (4K-Auflösung), der Acer (WQHD-Auflösung), der BenQ (WQHD + 144 Hz) und der zweite Acer (144 Hz) bieten allesamt eine hohe Auflösung und/oder Bildwiederholfrequenz, die Du mit der PS4 nicht ausnutzen kannst, jedoch zusätzlich bezahlen musst. Deswegen würde ich sie nicht als Konsolen-Monitor auswählen.

      Geht es nur um PS4-Gaming, empfehle ich einen guten Monitor mit Full HD, 60 Hz und flotter Reaktionszeit. Schau Dir doch mal den Zowie RL2755HM (Testbericht) an. So bezahlst Du keine „unnütze“ Ausstattung und bekommst einen Konsolen-Spezialisten.

      Beim selber schenken ist es darüber hinaus immer erfreulich, wenn das Geschenk günstiger ausfällt 😉

      Viele Grüße,
      Patrick

      1. Oh super! Vielen vielen Dank für deine super schnelle und vorallem ziemlich hilfreiche Antwort 🙂
        Mich würde jetzt nur noch Interessieren, ob ich nicht doch einen WQHD oder sogar 4K kaufen sollte um für die neuere Generation der PS4 gewappnet zu sein?
        Habe aber auch gelesen, das es zu grafik downgrades kommen könnte wenn ich so einen Monitor an die aktuelle PS4 anschließen würde…

        Wäre nochmals danbar über eine Antwort 😉

        1. Sowohl bei WQHD und 4K Monitoren würde es in Verbindung mit der PS4 darauf hinaus laufen, dass ein „Upscaling“ vom Bildsignal stattfindet. Das Bild wird also künstlich vergrößert. Da ist natürlich klar, dass das qualitativ kein „echtes“ WQHD bzw. 4K ist.

          Die PS4 Pro kann zwar 4K ausgeben, realisiert es aber auch nur über Upscaling. Zu PS5 & 4K wird orakelt, man weiß aber nichts genaues. Die letzten Gerüchte die ich vernahm, war das die PS5 nicht vor 2018 kommt.

          Vor dem Hintergrund würde ich aktuell keinen 4K Monitor für Konsolen-Gaming anschaffen 🙂

          Viele Grüße,
          Patrick

  8. Hallo Patrick

    Sehr schöner und hilfreicher Artikel – das Beste, was ich zu diesem Thema im Netz gefunden habe!

    Ich würde mich auch gerne mit einem Anliegen an dich wenden. Und zwar habe ich mir neulich ein System mit nem i7-6700k und ner GTX 1070 geholt. Nun muss mein uralter 24-Zoll-Bildschirm etwas Neuem weichen.

    Grundsätzlich suche ich etwas, womit man – in absteigender Priorität – zocken, Filme/Serien schauen und mit Office arbeiten kann. Ich tendiere momentan hierzu:
    https://www.amazon.de/Dell-S2716DG-Monitor-Zoll-144Hz/dp/B01784K78A/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1482360365&sr=8-1&keywords=Dell+S2716DG
    Neben den von dir beschriebenen optimalen Werten (144hz, 1ms, 2K, nvidia gsync) hat man hier auch ein schlichtes Design, was ich v.a. beim Arbeiten wichtig finde.

    Nun stellen sich mir aber einige Fragen, wobei mich dein Rat interessieren würde:
    1. Ich schaue oft Filme und Serien auf 1080p. Kommt das gut auf einem 2K Monitor?
    2. Findest du, dass das aktiv wahrnehmbare Blickfeld bei 27 Zoll gegenüber 24 Zoll leidet, wenn z.B. etwas in der unteren linken Bildecke passiert und man dann quasi den Kopf mehr bewegen muss, um das wahrzunehmen?
    3. Könnte man sich auch gut einen 24 Zoll Monitor mit 2K holen? Oder werden dann Inhalte kleiner dargestellt als bei einem 27+ Monitor?
    3. Ist es beim jetzigen Technik-Stand ggf. immer noch besser, bei 24 Zoll und 1080p zu bleiben, weil man so ein besseres Preis/Leistungs-Verhältnis hat und auch viele Inhalte immer noch standartmässig auf 1080p-Geräte zugeschnitten sind?
    4. Ist es ein zu grosser Spagat, wenn man gleichzeitig auf einem Monitor alles möchte – zocken, Filme gucken, arbeiten u.a.? Wäre es vielleicht sinnvoll, sich zwei Monitore nebeneinander zu stellen, und z.B. für Zocken und zum Filme schauen jeweils unterschiedlich ausgelegte Geräte hätte?

    Schönen Dank vorab und nette Grüsse, Thomas

    1. Hallo Thomas,

      vielen Dank 🙂

      Den Monitor, den Du im Auge hast, finde ich ganz interessant mit Blick auf die Anforderungen die Du schilderst. Ich kenne den Dell jedoch nicht persönlich.

      Dazu folgendes:
      QHD (2K) hat den Charme, mehr Pixel als bei Full HD zur Verfügung zu haben, jedoch im Vergleich zu 4K gleichzeitig ein Panel mit 144 Hz mitnehmen zu können (bei 4K ist 60 Hz das Maximum), weshalb ich persönlich QHD aktuell sehr interessant finde. Der Dell Monitor ist in der Hinsicht gut, da er sowohl ein 144 Hz Panel hat als auch G-Sync (GTX 1070) unterstützt.

      Insofern gute Grundvoraussetzungen.

      Zu Deinen Fragen:
      1. Full HD Material sieht auf einem 2K Monitor nicht schlechter aus als auf einem Full HD Monitor, nur eben auch nicht viel besser. Das liegt schlichtweg daran, dass das Material die nativ mögliche Auflösung nicht ausreizt.
      2. Ein Delta von 3 Zoll ist in meinen Augen kein Game Changer. Es kommt ein wenig auf das persönliche Nutzungsverhalten an (Sitzabstand zum Monitor etc.). Ich würde aber sagen, mit 27 Zoll bist Du gut aufgehoben.
      3. Sofern das Budget mitspielt würde ich zu QHD greifen, da Du bei Full HD Material keine Nachteile hast, jedoch von QHD profitieren kannst, wenn das Material hochauflösend vorliegt.
      4. Ich mache es selber nicht anders 🙂 Für Filme ist ein IPS-Panel (Farbwiedergabe, Blickwinkelstabilität) tendenziell besser, ich denke aber mit dem Dell (TN-Panel) kannst Du auch glücklich werden und den Monitor auch zum Filme gucken und zum Arbeiten nutzen!

      Viele Grüße,
      Patrick

  9. hallo patrick,

    zuerst einmal ist alles sehr hilfreich was hier zu lesen ist. und doch werde ich noch nicht so recht fündig was die neuanschaffung eines monitors angeht. WQHD nebst IPS soll es werden. im auge habe ich hier den eizo foris 2735. nachfolgend mein system und dabei wirst du sicher schon erkennen woran ich etwas kranke…

    *xeon e3-1231 v3
    *32 gb ram 1600 mhz
    *asus rog ranger VII
    *festplatten sind ja egal… 2x samsung evo 850, 256 & 1 tb
    *evga geforce gtx 980ti 6 gb
    *be quiet mit 800 watt.

    nunmehr stellt sich mir die frage ob es wirklich sinn hat auf einen freesync monitor zu setzen. gsync soll einfach abstürzen und nicht so geil sein. der monitor selbst bietet diverse möglichkeiten des bildverbesserung. paragon wird sicher laufen. wie sieht es aber mit tomb raider aus? oder gar anderen neueren titeln. so wie ich das sehe kaufe ich den monitor und muss dann kann ich gleich wieder 800€ für eine neue karte ausgeben. nicht das ich das einfach so könnte… nehmen wir mal an ich würde dann auf dem ding statt nativ eine hd-auflösung wählen. sieht das noch immer so schlimm aus wie den guten alten 1024×768 zeiten aus? also so verschwommen und irgendwie. ich weiß auch nicht was nun tun bleibt. auf details möchte ich nicht verzichten doch die höhere auflösung würde dann ja grundsätzlich schon vieles besser aussehen lassen. bleibt noch die frage nach den hz! der monitor hat, wie bereits geschrieben free-sync. ich meine, würde ich einfach wieder v-sync anstellen hätte ich zwar konstante bildraten, würde aber das plus des monitors völlig verspielen. mache ich es aus können die frames ja sehr strak variieren.

    ach mensch, verfluchte spielsucht =)

    danke für deine zeit

    1. Hallo Mart,

      drei Dinge zum Bedenken:

      • Mit einer Nvidia GPU profitierst Du von AMD FreeSync nicht. Bei Nvidia G-Sync ist ein (proprietärer) Chip im Monitor erforderlich, den sich Nvidia vom Monitor-Hersteller bezahlen lässt. Einen Monitor mit AMD FreeSync würde ich eher anschaffen, wenn Du demnächst auf eine AMD GPU wechselst.
      • AMD FreeSync besser als Nvidia G-Sync? Ich stufe beide Adaptive-Sync-Ansätze gleichwertig ein. Wie kommst Du darauf? Richtig ist, dass G-Sync proprietär ist und den Monitor teurer macht (Chip). Doch weniger wirkungsvoll?
      • Wenn Du an Dein Nadelöhr (GPU) auf absehbare Zeit nicht ran willst, wäre nicht ein guter Full HD Monitor (mit G-Sync) eine Alternative für Dich (statt dem recht teuren Eizo FS2735)?

      Viele Grüße,
      Patrick

      1. Hallo Patrick,

        zuerst einmal vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich nach reichlicher Überlegung und unter Einbeziehung Deiner Antwort eben doch für den Foris FS 2735 entschieden. Ja, er ist Teuer. Ja, er hat kein G-Sync. Und doch bin ich über alle Maßen zufrieden und gleichermaßen überrascht. Kein typischer IPS-Glow. Ausgezeichnete Einstellungsmöglichkeiten. Sicher wäre es wünschenswert auf G.- oder Free-Sync zurückgreifen zu können. Nach allem was ich gelesen habe spielt das ab 75 Fps. keine rolle mehr. ich betreibe das Panel mit 100 Hz., Blur-Reduktion nebst „Overdrive-Funktion“ die die Reaktionszeit weiter reduzieren. Schwarzwert und Kalibrierung sind ab werk sehr gut. Soweit ich es erlesen konnte kann der Monitor ohnehin nicht mit G-Sync gebaut werden, da EIZO´s Technik nicht mit NVIDIA´s Technik nicht übereinzubringen ist. Ich kann das Panel wirklich nachhaltlos empfehlen. Zuvor habe ich es mit einem HD-Panel versucht und stelle fest, dass man eben auf einer gewissen Größe anfängt sich an den Pixeln zu stoßen. Aus diesem Grund sehe ich eine Auflösung von WQHD auf 27 Zoll zum zocken als perfekt an. 4K ist noch zu weit entfernt und HD reicht für das Auge nicht mehr aus. Bildverbesserer wie FXAA lassen sich mitunter getrost abgeschaltet und das Bild ist trotzdem gut. Die „mehr-Pixel“ machen die Ecken eben doch etwas runder was Nachbearbeitung im gewissen Maße überflüssig macht. Das Ding ist sehr Teuer doch so wie es jetzt hier steht und die Games die ich probiert habe ist es jeden Euro wert. Getestet habe ich folgende Games: Ghost Recon Wildlands (Closed Beta), Paragon (open Beta), Firewatch, The Witcher III, Batman Arkham Knight und Star Wars the old Republik. Es sind mehr Einstellungen nötig als das mit den Sync-Technologieren der fall wäre. Und ich kann das Panel auch nur empfehlen wenn man eine Leistungsstarke GPU hat. Um aktuelles in schönen Details spielen zu können MUSS es mindestens ein GTX980ti, GTX1080 oder TitanX sein. Alles darunter schafft die Fps. nicht um von den „mehr-Hz“ zu profitieren. Mit den AMD-Karten kenne ich mich nicht aus und kann somit nichts darüber berichten. In unserer WG haben wir 4 Rechner mit unterschiedlichen Setup´s. Der Test auf einer GTX970 stellt sich als Fehlschlag raus, da hier einfach die Power Fehlt. Ein weiterer Test einer GTX 560ti kommt natürlich mit dem selben Ergebnis daher.

        Abschließend ein Wort fan alle die überlegen sich einen Gaming-Monitor zu kaufen: Testet die Dinger selbst. Vertraut Test´s nur bedingt. Jedes Panel hat seine eigene Qualität. Nehmt euch viel Zeit für die Recherche. Sie versprechen alle viel und liefern keinen sicheren Standard. Aus diesem Grund habe ich mich für EIZO entschieden und bin nicht enttäuscht worden. Das kann Euch aber mit ASUS, ACER, SAMSUNG oder LG auch so ergehen. Soweit ich weiß kommen die guten Panels ohnehin von LG. Es steht und fällt alles mit der Qualitätskontrolle die einige wohl nicht so ernst nehmen wie andere. Mit 5 Jahren Garantie bin ich bei EIZO sicher nicht so schlecht aufgehoben. Verarbeitung und Bildqualität lassen keinen Wunsch offen. Anbei sein noch bemerkt, dass der Support von EIZO sehr freundlich und auskunftsbereit ist. Ich habe im Vorfeld mehrfach Dumme fragen gestellt und offenkundig versierte Auskünfte erhalten. Und das ohne ein Gerät der Firma zu besitzen. Am besten selbst probieren!

        Nehmt mich nicht beim Wort, macht Euch ein eigenes Bild. Monitore sind offenbar eine Wissenschaft für sich. Viel Erfolg Euch allen bei der Suche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.