HyperX Cloud Revolver Test: Stereo Gaming Headset von Kingston

HyperX Cloud Revolver Test 112,90 € Amazon
Aktualisierung 08.12.2016, 05:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versand

Mit dem HyperX Cloud Revolver von Kingston steht ein brandneues Gaming Headset in den Startlöchern, mit dem der Hersteller die beiden eigenen Vorgänger HyperX Cloud und HyperX Cloud 2 schlagen will. Wir schauen uns im HyperX Cloud Revolver Test das neue Stereo Headset von Kingston genauer an.

Mehr zum HyperX Cloud Revolver

Erfolgreiche Vorgänger bekommen einen Nachfolger: HyperX Cloud und HyperX Cloud 2

Das erste HyperX Cloud Gaming Headset von Kingston war ein gutes Headset mit kleinen Schwächen beim Mikrofon. Gute Erfahrungen haben sich schnell herumgesprochen in der Gamer-Gemeinde, weshalb das Erstlingswerk von Kingston zum Erfolgt wurde.

Mit dem HyperX Cloud II hatte Kingston Surround-Sound und ein Noise-Cancelling-Mikrofon nachgeliefert. In der Preisklasse von unter 100,- € wussten die Ausstattung, Daten und Lieferumfang zu überzeugen, weshalb sich das HyperX Cloud II zu einem der meist verkauften Gaming Headsets entwickelte.

Im Mai 2016 soll nun der Nachfolger HyperX Cloud Revolver in Deutschland zu einem Verkaufspreis von 130,- € erscheinen. Das Gaming Headset ist eine komplette Neuentwicklung, die mit den Vorgängern wenig zu tun hat.

Erstmals hat sich Kingston dazu entschieden, die Entwicklung vom Gaming Headset komplett im eigenen Haus vorzunehmen. Die Vorgänger waren noch Lizenzware von Qpad. Was das neue Modell bietet, erfahrt Ihr in unserem HyperX Cloud Revolver Test.

HyperX Cloud Revolver Test

HyperX Cloud Revolver TestberichtAnders als das HyperX Cloud II, was über ein USB-Interface mit dem Gaming PC verbunden wurde, kehrt Kingston mit dem HyperX Cloud Revolver zu einem reinrassigen 3,5mm Klinkenstecker zurück.

Zusätzlich soll es aber auch eine Surround-Variante mit USB-Anschluss geben: Für das HyperX Cloud Revolver S („S“ für Surround) liegen uns noch keine Informationen für den Verkaufsstart in Deutschland vor.

Wir schauen uns im Folgenden Testbericht das HyperX Cloud Revolver mit Stereo-Sound und Klinkenstecker genauer an.

An die Konsole kann das HyperX Cloud Revolver mit einem 4-poligen Klinkenstecker angeschlossen werden. Weiterhin liegt ein Y-Kabel mit zwei 3-poligen Klinkensteckern bei, über die das Headset am PC angeschlossen wird. Kleine Tücke: Die Lautstärkeregelung ist am Y-Kabel untergebracht, weshalb bei Anschluss an die Konsole keine Lautstärkeregelung direkt am Headset möglich ist.

Die Kabellänge ist mit 90 cm für das Hauptkabel sowie weiteren 200 cm bei Verwendung vom Y-Kabel mit Audio-Steuerungsbox angemessen dimensioniert.

Einer der großen Vorzüge vom HyperX Cloud II war der Tragekomfort. Glücklicherweise knüpft das neue HyperX Cloud Revolver nahtlos daran an: Selbst nach vielen Stunden verspürt man keinerlei Drang, das Headset abzunehmen. Der Komfort ist sehr gut. Das HyperX Cloud Revolver ist geringfügig schwerer als sein Vorgänger, was aber nicht weiter störend wirkt.

HyperX Cloud Revolver LieferumfangKleiner Nachteil: Der Metallbügel vom Headset leitet Klang zu den Ohrmuscheln durch. Streift während dem Gaming z.B. das Kabel über den Metallbügel, sind Kratzgeräusche wahrzunehmen. Das ist in der Praxis aber nicht allzu störend.

Das HyperX Cloud Revolver hat einen 50mm Treiber. Der große Lautsprecher-Durchmesser zahlt sich aus, denn die Bühnendarstellung ist gut. Der „Revolver“ stellt sowohl leise Klänge als auch laute Explosionen kristallklar dar.

Das Mikrofon lässt sich auf Wunsch abnehmen. Die Geräuschunterdrückung tut ihren Dienst, filtert allerdings gleichzeitig Umgebungsgeräusche nicht allzu intensiv heraus, so dass sie für den Gegenüber noch wahrnehmbar sind. Für Unterhaltungen über TeamSpeak geht das Mikrofon in Ordnung.

Fazit Testbericht HyperX Cloud Revolver

In der Preisklasse von 130,- € liefert Kingston mit dem HyperX Cloud Revolver ein solides Headset ab, was vieles richtig macht.

Der Tragekomfort ist hervorragend und die Klangdarstellung ist überzeugend. Ebenfalls positiv anzumerken: Auch Musik hört sich mit dem HyperX Cloud Revolver sehr gut an. Bei einigen Details schwächelt das Headset im HyperX Cloud Revolver Test.

Den Verkaufspreis setzt Kingston mit 130,- € höher an als den der Vorgänger-Modelle. Nicht unwahrscheinlich ist deshalb, dass viele Gamer einstweilen weiter zum zum HyperX Cloud II greifen, was im Handel 40,- € günstiger zu haben ist.

Video: HyperX Cloud Revolver Unboxing

Alternativen zum HyperX Cloud Revolver

Neben den günstigeren Vorgängermodellen HyperX Cloud und HyperX Cloud II können sich Gamer auch das Sennheiser PC 350, das Asus Strix 2.0 Gaming Headset oder das Razer Kraken Pro Black anschauen.

Auch das Trust GXT 363, zu dem wir schon einen Testbericht veröffentlich haben, könnte eine Alternative sein.

Zum Zeitpunkt von unserem HyperX Cloud Revolver Test war das Headset in Deutschland noch nicht verfügbar. Die Straßenpreise dürften nach Erscheinen etwas sinken.

Preise, Kosten und Verfügbarkeit

  • Shop
    Produktbezeichnung
    Preis
  • HyperX Cloud Revolver bei Amazon
  • HyperX Cloud Revolver stereo Gaming Headset (für PCs / Xbox One / PS4 / Wii U/Mac)
    112,90 €
    Aktualisierung 08.12.2016, 05:30 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versand

Testergebnis

Test / Review zu HyperX Cloud Revolver, Bewertung von Gaming PC Test (Patrick)

Bewertung und Testnote

HyperX Cloud Revolver Test

Testbericht und Fazit

Guter Tragekomfort
Guter Klang
Weiche Polsterung
Breites Klangbild
Gute Verarbeitung
Metallbügel überträgt Klang
Durchschnittliches Mikrofon
Audio-Steuerungsbox nur am Verlängerungskabel

Informationen zur Testmethodik

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.