Nvidia Pascal: Nvidia GeForce GTX 1080 / 1070 / 1060 / 1050 Founders Edition und Custom Designs

Nvidia PascalUm die Ankündigung von Nvidia Pascal, der neuesten Grafikkartenarchitektur von Nvidia, gab es viel Wirbel. Zunächst wurden mit der Nvidia GeForce GTX 1080 und GTX 1070 die ersten Pascal-Grafikkarten lieferbar. Nun sind auch die GTX 1050, GTX 1060 und die Titan X im Handel.

Gutschein-Aktion GTX 1080 / GTX 1070

Wer derzeit die Neunschaffung einer GTX 1080 oder GTX 1070 plant, kann bei der aktuellen Gutschein-Aktion von Nvidia einen gratis E-Coupon für ein aktuelles Game absahnen.

Gutschein-Aktion GTX 1080 / GTX 1070Zur Wahl steht für Grafikkarten-Käufer entweder „For Honor“ oder „Ghost Recon: Wildlands“. Beide Titel sollen im Laufe vom Februar erscheinen.

  • GTX 1080 oder GTX 1070 (Desktop oder Notebook)
  • Zeitraum: 31.01.2017 – 28.03.2017
  • Coupon zur Verfügung gestellt über GeForce Experience + Uplay
  • Beim Grafikkarten-Kauf bei einem von 20 Shop-Partnern
  • Vollständige Informationen: Nvidia Webseite

Grafikkarten-Modelle mit Nvidia Pascal

Nvidia hat zunächst zwei Grafikkarten-Modelle mit der neuen Nvidia Pascal Grafikarchitektur angekündigt.

Die neuen GPUs mit Pascal-Grafikchips haben im Vergleich zum Vorgänger Maxwell mehr Rechenkerne, eine höhere Taktzahl und einen höheren Speichertakt. Nvidia stellte dazu vom 28 nm Fertigungsverfahren (Maxwell) auf 16 nm Fertigungsverfahren (Pascal) um.

Mit dem Pascal-Grafikchip sind die Nvidia GeForce GTX 1080 und die nVidia GeForce GTX 1070 ausgestattet.

Als Nachzügler kam außerdem Mitte Juli die Nvidia GeForce GTX 1060 hinzu, die ebenfalls auf Nvidia Pascal aufbaut.

Am 16.08. wurden weiterhin die Notebook-Grafikkarten mit Pascal-Architektur vorgestellt. Die GPUs heißen wie die Desktop-Varianten GTX 1060, GTX 1070 und GTX 1080 (erstmals ohne Präfix „M“).

Zu dem Zeitpunkt hatte Nvidia noch zwei Pascal-Grafikkarten für das günstige Preissegment in petto.

Folglich erschienen im Oktober / November 2016 die Nvidia GeForce GTX 1050 TI und die Nvidia GeForce GTX 1050.

Gewaltiger Performance Sprung mit GTX 1080, GTX 1070, GTX 1060, GTX 1050 (Ti)

Die Verfügbarkeit der Nvidia Pascal GPUs kam zu einem denkbar guten Zeitpunkt.

VR-Gaming wird in den nächsten Monaten eines der großen Themen. Außerdem werden 4K und Multi-Monitor-Setups für den Gaming PC immer populärer.

Die GTX 1080 und die GTX 1070 setzen bei Benchmarks neue Maßstäbe und sind die ersten Nvidia Grafikkarten, die riesige Performance-Reserven haben.

Die GTX 1060 wird als Mittelklasse-Grafikkarte platziert und soll übertrifft neben der AMD Radeon RX 480 (AMD Polaris) auch die GTX 980 aus der Maxwell-Generation.

Mit einer Leistung, die den Vorgänger GTX 980 in SLI übertrifft, ist die neue Nvidia GeForce GTX 1080 ein Biest, was mit grafikintensiven Games, VR-Gaming und 4K mit Leichtigkeit umgehen kann.

Founders Edition vs. Custom Design

Erstmals erscheinen mit der Nvidia GeForce GTX 1080 und die nVidia GeForce GTX 1070 zum Markstart zunächst in einer Founders Edition.

Auch bei der GTX 1060 bleibt Nvidia dem Prinzip treu: Die Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition läutet den Markstart der Mittelklasse-GPU ein und ist exklusiv über den Nvidia Store zu beziehen.

Diese Pascal-Grafikkarten entsprechen dem nVidia Referenzdesign inkl. Lüfter.

Erst später erscheinen Custom Design Grafikkarten der Partner-Hersteller, die auf eigene Kühlerdesigns setzten.

Grundsätzlich ist die nVidia Pascal Founders Edition der teuerste Weg, eine Nvidia GeForce GTX 1080 oder nVidia GeForce GTX 1070 zu kaufen.

Bislang zeigen sich die neuen Gaming Grafikkarten von nVidia jedoch überaus preisstabil. Auch die ersten Custom Design Grafikkarten brachten keine weichen Preise.

Preise und Modelle der Nvidia Pascal-Architektur

Nvidia GeForce GTX 1080

Nvidia GeForce GTX 1080 Kosten & Preise

Die Nvidia GeForce GTX 1080 ist das Top-Modell mit dem neuen Nvidia Pascal-Chips. Zunächst erschien die Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition im Refeferenzdesign, die sofort vergriffen war.

Mittlerweile sind die ersten Custom Designs lieferbar und auch für die Founders Edition sieht die Lieferbarkeit besser aus.

Im Vergleich zu bisherigen Nvidia GPUs fallen die Nvidia GeForce GTX 1080 Kosten hoch aus: Die derzeit lieferbaren Modelle bewegen sich um einen Durchschnittspreis von 770,- €.

Empfehlung GTX 1080

Asus ROG Strix-GTX1080-O8G-Gaming
Asus ROG Strix-GTX1080-O8G-Gaming Nvidia Grafikkarte (PCIe 3.0, 8GB GDDR5X Speicher, HDMI, DVI, DisplayPort)
Aktualisierung 20.02.2017, 22:25 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (10)

Übersicht Partner Designs GTX 1080

GrafikkarteHandelspreis (~)Preisvergleich
Asus Nvidia GeForce GTX1080 8G790,- €Preis prüfen
EVGA GTX1080 8GB Founders Edition790,- €Preis prüfen
Gainward Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition790,- €Preis prüfen
Gainward NVIDIA Pascal GTX 1080 Phoenix720,- €Preis prüfen
GIGABYTE GeForce GTX 1080 8GB GDDR5X770,- €Preis prüfen
Inno3D GeForce GTX 1080 Founders Edition 8GB GDDR5X790,- €Preis prüfen
MSI GeForce GTX 1080 AERO 8G OC800,- €Preis prüfen
MSI GeForce GTX 1080 ARMOR 8G OC780,- €Preis prüfen
MSI GeForce GTX 1080 GAMING X 8GB GDDR5X770,- €Preis prüfen
Palit GeForce GTX 1080 GameRock 8GB800,- €Preis prüfen
Palit Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition780,- €Preis prüfen
PNY GeForce GTX 1080 Founders Edition790,- €Preis prüfen
ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP 8GB GDDR5X730,- €Preis prüfen
ZOTAC GeForce GTX 1080 AMP Extreme 8GB GDDR5X770,- €Preis prüfen

Nvidia GeForce GTX 1070

Nvidia GeForce GTX 1070 Kosten & Preise

Die Nvidia GeForce GTX 1070 wird von Nvidia als Mittelklasse-Grafikkarte platziert. Im Vergleich zur Nvidia GeForce GTX 1080 fällt der Preis zwar günstiger aus.

Mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von ca. 550,- € ist die Nvidia GeForce GTX 1070 jedoch ebenfalls kein Schnäppchen.

Mit Nvidia Pascal müssen sich Gamer allgemein auf einen höheres Preisniveau einstellen.

Obwohl die Nvidia GeForce GTX 1070 als Mittelklasse-GPU vorgestellt wird, kann die Grafikkarte im Benchmark selbst mit der GeForce GTX Titan X, dem absoluten High-End-Modell aus der Maxwell-Serie, mithalten.

Empfehlung GTX 1070

GIGABYTE GeForce GTX 1070 Gaming 8GB GDDR5 256bit
GIGABYTE GeForce GTX 1070 Gaming 8GB GDDR5 256bit
Aktualisierung 20.02.2017, 22:45 Uhr, Änderungen / Irrtümer möglich, ggf. zzgl. Versandkosten
Weitere Angebote (7)

Übersicht Partner-Designs GTX 1070

GrafikkarteHandelspreis (~)Preisvergleich
Asus NVIDIA GeForce GTX 1070 Strix530,- €Preis prüfen
Asus GeForce GTX 1070 Founders Edition500,- €Preis prüfen
Gainward NVIDIA Pascal GTX 1070 Founders Edition500,- €Preis prüfen
GIGABYTE GeForce GTX 1070 Gaming 8GB600,- €Preis prüfen
MSI NVIDIA GeForce GTX 1070 Aero 8G 480,- €Preis prüfen
MSI NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition510,- €Preis prüfen
MSI NVIDIA GeForce GTX 1070 Gaming X 8G660,- €Preis prüfen
Palit NVIDIA GeForce GTX 1070560,- €Preis prüfen
PNY NVIDIA PCI-Express-Grafikkarte GeForce GTX 1070 Founders Edition580,- €Preis prüfen
Zotac NVIDIA Geforce GTX 1070 AMP Extreme540,- €Preis prüfen
Zotac NVIDIA Geforce GTX 1070 AMP Extreme540,- €Preis prüfen
ZOTAC GeForce GTX 1070 Founders Edition630,- €Preis prüfen

Nvidia GeForce GTX 1060

Nvidia GeForce GTX 1060 Kosten & Preise

Nach Gerüchten sollte die Nvidia GeForce GTX 1060 bereits ab Mitte Juli lieferbar sein.

Das hat sich mittlerweile bestätigt: Die GTX 1060 Founders Edition kann direkt bei Nivida bestellt werden.

Kurz danach werden die Custom Designs von EVGA, Gainward, Inno3D, MSI, Palit, PNY und Zotac erwartet.

Preislich liegt die GTX 1060 bei 319,- € (Founders Edition). Die Custom Designs sollen für ca. 280,- € in den Handel kommen.

Nvidia möchte die GTX 1060 als Mittelklasse-Grafikkarte und als direktes Konkurrenz-Modell zur AMD Radeon RX 480 platzieren.

Die Spezifikation zur Nvidia GeForce GTX 1060 sind bereits frühzeitig durchgesickert.

Es wird gemunkelt, dass die GTX 1060 ein hohes Overclocking-Potenzial hat: Statt 1,7 GHz Turbo-Takt ab Werk schafft die GTX 1060 wohl problemlos 2.0 GHz.

Durch die niedrige TDP von 120 Watt kommt die GTX 1060 im Gegensatz zur GTX 1070 und GTX 1080 mit nur einem zusätzlichen 6-Pin-Stromanschluss aus.

Mittlerweile ist klar, dass die GTX 1060 die TDP laut Spezifikation auch einhält. Eine wichtige Eigenschaft, nachdem bei der RX 480 einer Leistungsaufnahme über Spezifikation auffiel.

Auch bei der Leistung punktet die GTX 1060: In ersten Benchmarks erzielt sie durch die Bank bessere Ergebnisse als eine RX 480.

Innerhalb der Nvidia-Familie liegt die GTX 1060 (Pascal) in etwa gleich auf mit einer GTX 980 (Maxwell). Bei Full HD hat die GTX 1060 oftmals sogar die Nase vorne, während die GTX 980 ab WQHD tendenziell höhere FPS als die GTX 1060 liefert.

Zu erwarten ist, dass es nach dem GTX 1060 Release zu einer Preiskorrektur kommt.

Aktuell liegt die RX 480 in etwa gleichauf mit den angekündigten GTX 1060 Preisen. Die GTX 980 schlägt trotz etwa gleichwertiger Leistung derzeit noch mit 400,- € aufwärts zu Buche.

Nvidia GeForce GTX 1050 / GTX 1050 TI Kosten & Preise

Als direkten Konkurrent zu der RX460 von AMD hat Nvidia die GTX 1050 und die GTX 1050 TI eingeführt, die ebenfalls auf Nvidia Pascal basieren, jedoch deutlich abgespeckt sind.

Zunächst handelte es sich dabei nicht um offizielle Informationen. Die GTX 1050 Ankündigung wurde zuerst „geleaked“.

Doch es kam wie im „Leak“ vermutet: Die GTX 1050 und die GTX 1050 Ti kamen und es sind interessante Gaming-Grafikkarte für eSports und „Low End Gaming PC Builds“.

Nvidia Titan X

Nvidia Titan X Kosten & Preise

Die leistungsstärkste Nvidia Pascal GPU wurde zwischenzeitlich ebenfalls angekündigt.

Auf der Nvidia Titan X schlägt der bislang leistungsstärkste Grafikprozessor der Pascal-Generation (GP102).

Ein Chiptakt von 1.417 MHz (Basis) bzw.  1.531 MHz (Turbo), 3584 Shader-Rechenkerne sowie 12 GB GDDR5X-VRAM hat die Nvidia Titan X an Bord.

Die Grafikkarte wird der direkter Nachfolger der Nvidia GeForce GTX Titan X (Maxwell-Architektur) und soll diese in Hinblick der Leistung um Längen übertreffen.

Die High-End-Pascal-GPU hat jedoch einen stolzen Preis.

Sowohl Kosten als auch technische Eckdaten machen die Titan X nur für einen Gaming PC interessant, bei dem das Budget kaum eine Rolle spielt.

Für Notebooks: Nvidia GeForce GTX 1060, 1070, 1080 Mobile sind erschienen

Am 16.08.2016 hat Nvidia die Notebook-Chips aus der Generation Nvidia Pascal vorgestellt.

Erstmals entfällt das „M“ als Kennzeichnung: Statt GTX 1060M, 1070M und 1080M heißen die mobilen GPUs gleich wie die Desktop-Varianten.

Der Grund dafür: Die Ausstattung und Leistung der Notebook-Grafikkarten liegt so nahe bei bei den Desktop-Varianten wie noch nie zuvor.

Die mobile GTX 1070 und GTX 1080 sind damit auch als mobile Variante für Gaming in Auflösungen größer Full HD geeignet.

Die vergleichbare Ausstattung zu den Desktop-Grafikkarten stellt jedoch hohe Anforderungen an das Kühlsystem vom Notebook: Damit die GPUs in den Turbo-Takt schalten können, muss das Kühlsystem entsprechend effizient arbeiten.

AMD Vega vs. Nvidia Pascal

Mit den Nvidia Pascal Grafikchips hat Nvidia derzeit bei leistungsfähigen Grafikkarten den Hut auf.

AMD wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 mit der AMD Vega Architektur nachziehen.

Ursprünglich war der Launch von AMD Vega Grafikkarten „im Laufe von 2017“ geplant. Die Ankündigung von Nvidia Pascal und die hervorragenden Benchmark-Ergebnisse haben AMD aber vermutlich dazu bewegt, den Launch-Termin für AMD Vega vorzuziehen.

Noch gibt es Rätselraten: Heißt die erste Vega-GPU RX 490? Oder RX 500?

Mittlerweile ist klar: Zunächst es wird wohl noch eine Weile dauern, bis AMD Vega vs. Nvidia Pascal antritt.

Aufgrund des derzeitigen „Monopols“ von Nvidia GeForce GTX 1080 und Nvidia GeForce GTX 1070 bei den High-Performance-Grafikkarten kann es für Gamer deshalb Sinn machen, das Grafikkarten-Upgrade zu verschieben.

Das Erscheinen von AMD Vega dürfte für zusätzlichen Preisdruck im Markt sorgen und könnte auch Grafikkarten mit Nvidia Pascal günstiger machen.

Bevor AMD Vega erscheint, kam zunächst noch die neue AMD RX-480 aus der aktuellen AMD Polaris Grafikchip-Architektur.

Video-Vorstellung: Nvidia Pascal

Technische Daten Pascal vs. Maxwell

Die wichtigsten Unterschiede GTX 1080 vs. GTX 1070 sind eine geringe Anzahl von Recheneinheiten, ein etwas geringerer GPU-Takt sowie GDDR5X Video-RAM bei der GTX 1080 im Vergleich zum langsameren GDDR5 Arbeitsspeicher bei der GTX 1070.

 GTX 1080GTX 1070GTX 1060GTX 980 TiGTX 980
Chip-ArchitekturPascalPascalPascalMaxwellMaxwell
Recheneinheiten2.5601.9201.2802.8162.048
GPU-Takt (Basis)1,6 GHz1,5 GHz1,6 GHz1,0 GHz1,1 GHz
GPU-Takt (Boost)1,7 GHz1,6 GHz1,7 GHz1,1 GHz1,2 GHz
Speicher (VRAM)8 GB GDDR5X8 GB GDDR56 GB GDDR56 GB GDDR54 GB GDDR5
Speichertakt5,5 GHz4,0 GHz4,0 GHz3,5 GHz3,5 GHz
Transistoren7,2 Milliarden7,2 Milliarden5,8 Milliarden8 Milliarden5,2 Milliarden
Fertigung16 Nanometer16 Nanometer16 Nanometer28 Nanometer28 Nanometer
TDP180 Watt150 Watt120 Watt250 Watt165 Watt

Nvidia Pascal hat eine bessere Energieeffizienz als die Vorgänger: Die TDP (Thermals Design Power) liegt deutlich unter der GeForce GTX 980 Ti, obwohl eine höhere Performance erreicht wird.

Letztlich genügt also eine kleineres Gaming Netzteil. Übrigens: In unserem Netzteil-Rechner sind sowohl die neue Nvidia GeForce GTX 1080 als auch die neue nVidia GeForce GTX 1070 bereits hinterlegt.

Nvidia Pascal GPUs nur noch mit 2-Wege-SLI

In der Praxis setzten nur High-End-Gamer auf 3-Wege-SLI oder 4-Wege-SLI. Dennoch hat die Nachricht, dass Nvidia in der neuen 10er Serie treiberseitig nur noch 2-Wege-SLI unterstützt, für einige Verwunderung gesorgt.

Das bekannte an der Neuigkeit ist nämlich: Sowohl die Nvidia GeForce GTX 1080 als auch die neue nVidia GeForce GTX 1070 unterstützen SLI hardwareseitig auch für Verbünde von drei oder vier Grafikkarten.

Die neuen Grafikkartentreiber von Nvidia bringen jedoch keine Unterstützung mit, um 3-Wege-SLI oder 4-Wege-SLI auch in Spielen zu nutzen.

So bleibt SLI mit mehr als zwei Grafikkarten der Pascal-Generation ausschließlich Benchmarks vorbehalten. Die entsprechenden Ergebnisse sind dann nur graue Theorie, da sich die erzielte Leistung letztlich nicht in Spielen nutzen lässt.

Übrigens: Die „kleine Pascal“ Nvidia GeForce GTX 1060 wird SLI voraussichtlich nicht unterstützen. Zumindest bei der GTX 1060 Founders Edition soll ein SLI-Anschluss fehlen.

GTX 1080 und GTX 1070 Wasserkühler

GTX 1080 WasserkühlungMit EK Water Blocks und Aqua Computer haben die ersten beiden Hersteller von Fullcover-Wasserkühlungen erste Modelle für Nvidia Pascal präsentiert.

Wer auf Wasserkühlung umrüsten möchte, braucht eine Founders Edition oder ein kompatibles Custom Design. Nicht jedes Custom Design wird jedoch unterstützt.

Eine Übersicht der bereits lieferbaren Wasserkühler für die GTX 1080 und GTX 1070 kann bei Caseking eingesehen werden.

Preisentwicklung GTX 1080, GTX 1070 und Vorgänger

Preisentwicklung direkt zum Marktstart von Nvidia Pascal

Die neuen Nvidia Pascal Grafikkarten Nvidia GeForce GTX 1080 und nVidia GeForce GTX 1070 sind seit der Markteinführung vergleichsweise preisstabil.

Für die Founders Edition werden ca. 780,- € (GTX 1080) bzw. 500,- € (GTX 1070) fällig. Die ersten Custom Design haben bislang noch zu keinem großen Preisdruck geführt.

Mehr Bewegung bei der Preisentwicklung zeigen Nvidia Grafikkarten aus der Maxwell-Generation.

Die GeForce GTX 960 ist derzeit ab ca. 170,- € erhältlich. Die GeForce GTX 970 gibt es für ca. 300,- €. Die größten Preisbewegungen gibt es bei den direkten Vorgänger-Modellen GTX 980 (nun ab ca. 400,- €) und GTX 980 Ti (nun ab ca. 550,- €).

Bei AMD Fury und AMD Nano tut sich preislich seit dem Nvidia Pascal Launch wenig. Die R9-390 und die R9-380X sind derzeit ab ca. 300,- € zu haben. Die R9-390X liegt bei ca. 350,- €.

In Erwartung vom RX-480 Launch, die performanceseitig zwischen der R9-390 und R9-390X liegen soll, wurde erwartet, dass sich die Preisentwicklung bei AMD Grafikkarten anheizt.

Bislang hat sich bei GPU-Preisen jedoch allgemein wenig getan.

Zu beobachten ist, ob es zu einer Preiskorrektur bei Mittelklasse-Grafikkarten kommt, sobald die GTX 1060 eine gute Verfügbarkeit bei Händlern hat.

Die Top-Chips von Nvidia bekommen jedoch erst mit Einführung der Grafikarchitektur AMD Vega richtigen Wettbewerb.

Wir gehen deshalb davon aus, dass Nvidia Pascal Chips und damit die Nvidia GeForce GTX 1080 und nVidia GeForce GTX 1070 bis auf weiteres relativ preisstabil bleiben.

Interessant bleibt, wie sich der Wettbewerb zwischen GTX 1060 und RX 480 entwickelt und welcher Preisdruck auf GPUs der letzten Generation entsteht.

Update GPU-Preise Mitte Juni

Nachdem Grafikkarten mit GTX 1080 und GTX 1070 besser lieferbar werden und immer mehr Custom Designs erscheinen, sind Grafikkarten-Preise der Vorgänger-Generation Nvidia Maxwell nun zunehmend unter Druck.

Während die GTX 960 relativ preisstabil blieb, ist der Einstiegspreis für die GTX 970 nun auf 250,- € gefallen. Die GTX 980 gibt es derzeit ab ca. 390,- €.

In nur wenigen Wochen nach Einführung von Nvidia Pascal gerieten die Preise für Gaming Grafikkarten damit mächtig unter Druck. Zu erwarten ist, dass sich in den nächsten Wochen noch einiges tut.

Mittlerweile ist mit der AMD Radeon RX 480 eine Grafikkarte mit einer Leistung erscheinen, die knapp an die GTX 980 heran reicht. Dies jedoch zu einem günstigen Preis von voraussichtlich 230,- €.

Das dürfte die Preise für die GTX 960, GTX 970 und GTX 980 weiter unter Druck setzen.

Die GTX 1080 und die GTX 1070 blieben in den ersten Tagen und Wochen seit Markstart weitestgehend Preisstabil.

Starker Wettbewerb für Spitzen-GPUs ist erst zu erwarten, wenn neue Grafikkarten mit AMD Vega Chips Ende des Jahres erscheinen.

Bis dahin wird sich im Mittelklasse-Segment dank dem GTX 1060-Launch bei den Grafikkarten-Preisen mehr Wettbewerbsdruck entfalten.

Aufregung um „Presse-BIOS“ von Asus und MSI

Das Hardware-Magazin hardware.fr (französisch) und techpowerup.com fanden heraus, das Textexemplare für Asus und MSI Gaming Grafikkarten speziell für die Presse mit einem eigenen BIOS ausgeliefert wurden.

Nachdem sich die Aufregung gelegt hat, stellt sich heraus: Die neuen Grafikkarten mit Nvidia GeForce GTX 1080 Chip wurden mit einem BIOS in den Redaktionen angeliefert, die den „OC-Modus“ standardmäßig aktiviert hatten.

Normalerweise muss der Overclocking-Modus in der beigelegten Hersteller-Software vom Nutzer aktiviert werden.

Nach derzeitigem Stand erreichen die Grafikkarten die gleichen Leistungswerte wie im Test, sofern der Nutzer den OC-Modus über das Software-Tool aktiviert.

Asus und MSI lieferten einzig ein Custom-BIOS für die Presse aus, welches den OC-Modus standardmäßig auch ohne Installation der Hersteller-Software aktivierte.

Künftige Pascal-Architektur GPUs

Noch gibt es keine offizielle Ankündigung seitens Nvidia, welche weiteren Grafikkarten mit Pascal-Chiparchitektur neben der Nvidia GeForce GTX 1080nVidia GeForce GTX 1070 und Nvidia GeForce GTX 1060 zu erwarten sind.

Nach der ursprünglichen Einführung von Nvidia Pascal mit der GTX 1080 und der GTX 1070 wurde zunächst klar, dass auch die GTX 1060 kommt.

Zwischenzeitlich wurde ebenfalls bekannt, dass mit der Nividia Titan X eine High-End-Grafikkarte mit Pascal-Architektur erscheint.

Es gab Gerüchte, dass weiterhin eine GTX 1050 geplant sein sollen. So kam es dann auch: Oktober / November 2016 erschienen eine GTX 1050 und eine GTX 1050 Ti.

Auch rund um Notebook-GPUs tat sich noch einiges.

Zwischenzeitlich gab es Berichte, die die Zeitplanung für das Notebook-Lineup konkretisieren: Eine Vorstellung weiterer Nvidia Pascal Grafikkarten war zur Gamescom in Köln vom 17.-21.08.2016 geplant.

Schließlich wurde klar: Dabei handelte es sich um die Vorstellung der Notebook-Varianten der GTX 1060, GTX 1070 und GTX 1080.

Patrick
Patrick
Hallo bei Gaming PC Test! Ich bin Patrick. Mein erster Gaming PC war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier als Redakteur vor allem zu Komponenten und Technik.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.